Im Bilde des Herrn Jesus Christus

Im-Bilde-des-Herrn-JesusDownload Artikel als PDF

Und Ahab sagte Isebel alles, was Elia getan hatte und wie er alle Propheten Baals mit dem Schwert umgebracht hatte. 2 Da sandte Isebel einen Boten zu Elia und ließ ihm sagen: Die Götter sollen mir dies und das tun, wenn ich nicht morgen um diese Zeit dir tue, wie du diesen getan hast! 3 Da fürchtete er sich, machte sich auf und lief um sein Leben und kam nach Beerscheba in Juda und ließ seinen Diener dort. 4 Er aber ging hin in die Wüste eine Tagereise weit und kam und setzte sich unter einen Wacholder und wünschte sich zu sterben und sprach: Es ist genug, so nimm nun, HERR, meine Seele; ich bin nicht besser als meine Väter. (1.Könige 19,1-4)

Elia ist einer der größten Propheten des Alten Testaments. Er hatte die Macht Gottes, den Himmel zu verschließen und auf sein Gebet hin regnete es drei Jahre nicht einen Tropfen und es war eine große Hungersnot in Samarien. Er hatte die Götzenanbeter durch das Feuer Gottes offenbart und errang einen großen Sieg im Namen des Herrn, der Seine Macht dem israelischen Volk durch das Feuer zeigte. Denn es gibt nur einen einzigen allmächtigen Gott. Aber Isabel hatte keinen Respekt vor der allmächtigen Kraft des Herrn und verspottete Ihn durch ihre Drohung, Elia töten zu wollen. Er, der als einziger Prophet des Herrn überlebt hatte, überkam die Angst und er floh vor den Worten Isabels in die Wüste. Der Mann Gottes, der so viele Propheten Baals gerichtet hatte im Namen des Herrn hatte nun Angst vor einer einzigen Frau, die ihm mit dem Tode drohte. Er hatte die Herrlichkeit des Herrn gesehen und dennoch wurde er menschlich im Angesicht seines eigenen Todes und die Angst übermannte ihn. Er liebte Sein Leben plötzlich mehr als seine Aufgabe im Herrn und floh vor den bösen Worten der Verräterin, denn er war nur ein Mensch.

Er sagte: Mit leidenschaftlichem Eifer bin ich für den Herrn, den Gott der Heere, eingetreten, weil die Israeliten deinen Bund verlassen, deine Altäre zerstört und deine Propheten mit dem Schwert getötet haben. Ich allein bin übrig geblieben und nun trachten sie auch mir nach dem Leben. (1.Könige 19,10)

In den Personen der Bibel erkennen wir den Krieg zwischen Gut und Böse, der sich im festen Glauben der Macht Gottes oder dieser Welt offenbart. Sei es Gott in der Kraft des Guten in der Anbetung des Herrn Jesus Christus oder in der Macht des Bösen durch die Götzenanbetung. Der Mensch folgt dem Glauben in seinem Herzen. Aber nur der Hauch eines Zweifels kann unsere Kraft bis aufs Fleisch erschüttert und wir erkennen uns in unserer Schwachheit der menschlichen Natur, im Tod des Sünders. Allein der feste Glaube an die Wahrheit gibt uns Kraft, den Menschen dieser Welt zu überwinden, durch das Wort der Wahrheit dem Tod zu trotzen, in der Auferstehung im Heiligen Geist, in der Taufe Jesus Christus.

Es war niemand, der sich so verkauft hätte, Unrecht zu tun vor dem HERRN, wie Ahab, den seine Frau Isebel verführte. (1.Könige 21,25)

Ahab war ein König Israels, der durch seine Frau Isabel zur Götzenanbetung verführt wurde und das Volk Israel verriet und verkaufte. Elia ging im Namen des Herrn zu Ahab und verkündete ihm folgendes: „Und es sprach Elia, der Tischbiter, aus Tischbe in Gilead zu Ahab: So wahr der HERR, der Gott Israels, lebt, vor dem ich stehe: Es soll diese Jahre weder Tau noch Regen kommen, ich sage es denn“ (1.Könige 17,1). Isabel war einer der bösesten Frauen der Bibel, die ihre ganze Macht ihrer Herrschaft dem Stolz ihrer Bosheit widmete, in der Anbetung Baals. Die Offenbarung benutzt ihren Namen im Zusammenhang mit Unzucht und Götzenanbetung. Elia hatte den König von Israel und alle Propheten Baals zum Duell vor Gott besiegt. Vierhundert fünfzig Propheten Baals und vierhundert Propheten der Aschera, die alle vom Tische Isabels aßen, wurden durch das Schwert gerichtet. Elia wurde von Isabel tief verletzt in ihrem Spott in der Androhung Seines Todes, weil sie gar keinen Respekt vor Gott und Seiner Macht, noch vor Seinem Propheten hatte.

Denn Gottes unsichtbares Wesen, das ist seine ewige Kraft und Gottheit, wird seit der Schöpfung der Welt ersehen aus seinen Werken, wenn man sie wahrnimmt, sodass sie keine Entschuldigung haben. (Römer 1,20)

Elia war tief erschüttert von ihrer Drohung und war niedergeschlagen in der Furcht vor Isabel. Vielleicht hatte er sich mehr Schutz von Gott gewünscht, mit großen Donner und hellen Blitzen, aber alles das blieb aus. Diesmal fiel kein Feuer vom Himmel. Er musste diese Drohung hinnehmen und konnte nichts dagegen tun. Vielleicht zweifelte Elia am Schutz Gottes vor dem Bösen und floh, weil die Zweifel sein Herz erfüllten. Aber eines wissen wir ganz genau, denn die Bibel sagt es uns, er hatte einfach Todesangst und das ist menschlich. Selbst wenn er sein Leben verloren hätte, hätte es ihm Gott nicht vergolten zum Dank für seinen Gehorsam und Glauben an Seine Macht, die Elia so spektakulär vertreten hat auf dieser Welt. Ja natürlich, deshalb hat Gott ihm doch Seine Zeichen geschenkt. Es war nicht nur ein Schauspiel für die Ungläubigen, sondern vor allem ein Zeichen für Elias Glauben. Er durfte mitansehen, wie die Kraft des Herrn durch Ihn wahr wurde auf Erden, denn er wandelte in der Liebe und im Glauben des Herrn an Seinen Sieg über das Böse und Gottlose. Alles das hatte er mit eigenen Augen mitangesehen und trotzdem hatte ihn die Todesdrohung so verunsichert. Wir werden errettet im Wort Gottes, weil uns Jesus für diese Welt stark macht, denn er weiß, dass uns diese Welt immer und immer wieder zu Tode erschreckt, weil diese Welt den Herrn hasst. Aber wir werden nicht errettet durch unsere Kraft, sondern durch den Glauben an die Macht Jesu in uns, im Heiligen Geist. Allein der Glaube an Jesus, in der Wirklichkeit unserer Hoffnung, die Fleisch wird in Seiner Wahrheit im Heiligen Geist und dem lebendigen Wort Gottes, kann uns erretten vor allem Bösen.

Siehe, ich will euch senden den Propheten Elia, ehe der große und schreckliche Tag des HERRN kommt. (Maleachi 3,23)

Als aber Johannes im Gefängnis von den Werken Christi hörte, sandte er seine Jünger 3 und ließ ihn fragen: Bist du es, der da kommen soll, oder sollen wir auf einen andern warten? (Matthäus 11,2-3)

Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Elia soll freilich kommen und alles zurechtbringen. 12 Doch ich sage euch: Elia ist schon gekommen, aber sie haben ihn nicht erkannt, sondern haben mit ihm getan, was sie wollten. So wird auch der Menschensohn durch sie leiden müssen. 13 Da verstanden die Jünger, dass er von Johannes dem Täufer zu ihnen geredet hatte. (Matthäus 17,11-13)

Johannes der Täufer schickte seine Jünger zu Jesus, weil er Zweifel hatte. Er, der das lebendige Zeichen Gottes sah im Lamm Gottes, dass für die Menschen hingegeben wird und Jesus sogar noch taufte. Johannes der Täufer, der Wegbereiter Christi, er saß im Gefängnis. Ein Mann Gottes zu großem Werk erwählt, in den Werken seiner Arbeit im Namen des Herrn. Aber man hat es ihm nicht gedankt, sondern zum Dank seines Beitrages zur Errettung des Menschen im Namen Jesus, wurde er geköpft, um den Götzenanbetern geopfert zu werden. Selbst Johannes, der Jesus persönlich gekannt hat, hat an seinem Glauben gezweifelt in seiner Todesangst.

Da fing er an, sich zu verfluchen und zu schwören: Ich kenne den Menschen nicht. Und alsbald krähte der Hahn. 75 Da dachte Petrus an das Wort, das Jesus zu ihm gesagt hatte: Ehe der Hahn kräht, wirst du mich dreimal verleugnen. Und er ging hinaus und weinte bitterlich. (Matthäus 26,74-75)

Auch Petrus verleugnete Jesus drei Mal, obwohl Er ihm das vorher prophezeite, verleugnete er Jesus im Angesicht seiner Todesangst.

Als sie nun das Mahl gehalten hatten, spricht Jesus zu Simon Petrus: Simon, Sohn des Johannes, hast du mich lieber, als mich diese haben? Er spricht zu ihm: Ja, Herr, du weißt, dass ich dich lieb habe. Spricht Jesus zu ihm: Weide meine Lämmer! 16 Spricht er zum zweiten Mal zu ihm: Simon, Sohn des Johannes, hast du mich lieb? Er spricht zu ihm: Ja, Herr, du weißt, dass ich dich lieb habe. Spricht Jesus zu ihm: Weide meine Schafe! 17 Spricht er zum dritten Mal zu ihm: Simon, Sohn des Johannes, hast du mich lieb? Petrus wurde traurig, weil er zum dritten Mal zu ihm sagte: Hast du mich lieb?, und sprach zu ihm: Herr, du weißt alle Dinge, du weißt, dass ich dich lieb habe. Spricht Jesus zu ihm: Weide meine Schafe! (Johannes 21,15-17)

Jesus hat Petrus jede seiner Lügen vergeben, denn es war der Mensch, der im Angesicht der Todesangst alles tut, um sein Leben zu erhalten, denn es ist sein ganzer Reichtum. Jeder Mensch gibt alles in dieser Welt hin, um sein Leben behalten zu können. Aber dem Menschen ist es nicht möglich, weil seine Kraft zu schwach ist. Jesus schaut nicht auf den Menschen, sondern auf das Bild Gottes in der Schöpfung des Heiligen Geistes, in dem Bild der Liebe, Jesus Christus. Der Herr schaut allein auf das Herz des Menschen und wenn wir Ihn auch verleugnen in unserer Todesangst, so erkennt Er doch die Liebe für Ihn in der Liebe Seines Wortes. Solange wir das Wort in unserem Herzen verwahren, solange wohnt auch Gott in uns durch die Liebe Seines Wortes. Das Leben ist ein Auf und Ab, ein Kampf um die Freiheit, sich selbst zu beherrschen, um das ewige Leben zu erhalten. Wir sind zu jeder Schandtat bereit, in der Natur des Menschen, um unser Leben zu bewahren. Aber allein in Jesus und Seinem Evangelium begreifen wir endlich, dass Jesus der Hirte unseres Lebens ist, in der Macht und Kraft Seines Wortes der Wahrheit im Heiligen Geist. Selbst über den Tod des Fleisches hinaus sind wir nicht tot, denn in uns ist geschaffen ein Mensch vom Himmel und ein Mensch von der Erde. Stirbt der menschliche Leib, so ist immer noch Leben vorhanden im Odem des Lebens, dem Geist des Lebens, den wir von unserem Schöpfer als ein ewiges Geschenk erhalten haben.

Siehe, ich sage euch ein Geheimnis: Wir werden nicht alle entschlafen, wir werden aber alle verwandelt werden; 54 Wenn aber dies Verwesliche anziehen wird die Unverweslichkeit und dies Sterbliche anziehen wird die Unsterblichkeit, dann wird erfüllt werden das Wort, das geschrieben steht (Jesaja 25,8; Hosea 13,14): »Der Tod ist verschlungen vom Sieg. 55 Tod, wo ist dein Sieg? Tod, wo ist dein Stachel?« 56 Der Stachel des Todes aber ist die Sünde, die Kraft aber der Sünde ist das Gesetz. 57 Gott aber sei Dank, der uns den Sieg gibt durch unsern Herrn Jesus Christus! 58 Darum, meine lieben Brüder, seid fest, unerschütterlich und nehmt immer zu in dem Werk des Herrn, weil ihr wisst, dass eure Arbeit nicht vergeblich ist in dem Herrn. (1.Korinther 15,51+54-58)

So ist der Odem des Lebens gegeben zu einer ewigen Seele in der geistlichen Gestalt des Leben, doch unter der Voraussetzung eines fleischlichen Leben im Körper dieser Erde. Auch ohne den Leib haben wir das Leben im Geist Gottes, aber dieser Welt der Sünde sind wir gestorben. Die Frage, die bleibt, was erwartet uns nach dem Tod? Nur in Jesus werden wir auferstehen in ein ewiges Leben. Wenn wir Wahrheit und Lüge betrachten, durch die Augen Gottes, dann werden wir diesen gleichen Grundsatz auch im Leben wiederfinden. Denn Tod ist kein Leben, auch wenn wir noch existieren. Die reine Existenz ist kein Leben, nicht wertvoll genug, um es als ein solches zu bezeichnen. Denn unser Leben muss auch erfüllt sein, damit es lebenswert ist. Wenn wir alle verwandelt werden in eine ewige Existenz, wie sieht dann der ewige Tod aus? Diese Frage möchte sich bitte jeder selbst beantworten. Nur in Jesus sind wir würdig und erfüllt im Heiligen Geist der Liebe, um in ein ewiges Leben im Namen Jesus aufzuerstehen. Die Wiedergeburt in ein ewiges Leben erhalten wir nur in der Taufe in Wasser und Geist, durch die Reinheit der Buße im Tode des Sünders am Kreuz der Sünde und in der Auferstehung des Geistes im Heiligen Geist. Ohne die Taufe können wir nicht auferstehen in dem Bilde Gottes, in Jesus Christus. Er ist der Mittler im Heiligen Geist, die Versöhnung Christus in dem Herrn Jesus, zu einem ewigen Leben. Also besitzt jeder Mensch die Gabe einer ewigen Seele. Aber nicht alle werden auferstehen in ein ewiges Leben, sondern nur diejenigen, die würdig sind im Lamm Gottes. Dem lebendigen Opfer im Gehorsam des Willen Gottes im Wort der Bibel, bis der Tod das Fleisch und den Geist endgültig trennt.

Da machte Gott der HERR den Menschen aus Erde vom Acker und blies ihm den Odem des Lebens in seine Nase. Und so ward der Mensch ein lebendiges Wesen. (1.Mose 2,7)

Wie geschrieben steht: Der erste Mensch, Adam, »wurde zu einem lebendigen Wesen« (1.Mose 2,7), und der letzte Adam zum Geist, der lebendig macht. (1.Korinther 15,45)

So ist unser Leben allein wertvoll im Reichtum Jesu Christi. Diese Welt zeigt uns ein falsches Bild des wahren Lebens, weil der Wille des Menschen frei ist. Aber nicht in der Freiheit und Gleichheit aller Menschen in der Liebe, sondern in der Frucht des Menschen übereinander zu herrschen, um wenigen das Bild eines schönen Leben vorzugaukeln, unter denen alle anderen Leiden. Auch wenn einigen ihre Existenz auf Erden erträglich erscheint, leben sie trotzdem eine Lüge, weil ihr Herz nicht von der Liebe erfüllt ist. Oberflächlich mag das vielleicht stimmen, mehr oder weniger, doch im Angesicht unserer Todesangst werden wir jeden verraten und verkaufen, um selbst zu überleben. Das ist menschlich und in Jesus erlernen wir diese Angst zu beherrschen. Um in der Liebe und der Wahrheit zu leben und nicht in unserer Angst, auch wenn wir sterben. Weil wir würdig werden wollen in der Liebe Jesu Christi und in der Liebe zu unserem Nächsten. Die Liebe zueinander bedeutet auch füreinander zu sterben, denn wir geben unseren ganzen Reichtum hin, den wir von Gott erhalten haben, damit jemand anderes errettet ist.

Und es fragte ihn ein Oberer und sprach: Guter Meister, was muss ich tun, damit ich das ewige Leben ererbe? 19 Jesus aber sprach zu ihm: Was nennst du mich gut? Niemand ist gut als Gott allein. 20 Du kennst die Gebote: »Du sollst nicht ehebrechen; du sollst nicht töten; du sollst nicht stehlen; du sollst nicht falsch Zeugnis reden; du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren!« 21 Er aber sprach: Das habe ich alles gehalten von Jugend auf. 22 Als Jesus das hörte, sprach er zu ihm: Es fehlt dir noch eines. Verkaufe alles, was du hast, und gib’s den Armen, so wirst du einen Schatz im Himmel haben, und komm und folge mir nach! 23 Als er das aber hörte, wurde er traurig; denn er war sehr reich. 24 Als aber Jesus sah, dass er traurig geworden war, sprach er: Wie schwer kommen die Reichen in das Reich Gottes! (Lukas 18,18-24)

Das ist das lebendige Opfer im Namen Jesus Christus und in der Liebe zu unserem Nächsten. Aber wir müssen nicht gleich immer mit Blut bezahlen, sondern mit einem lebendigen Opfer in unseren Werken des Glaubens, in unserem Gottesdienst zur Errettung unseres Nächsten. Wir bitten für diejenigen, die nicht die Wahrheit kennen oder glauben und nicht wissen, dass sie Errettung brauchen, um ewig zu leben. Wir wissen die Wahrheit aus der Bibel und unserem Glauben zum Wort Jesus und dem Zeugnis Seiner Apostel im Heiligen Geist. Das ist unsere Errettung in der Wahrheit Jesus, in Seinem Heiligen Geist und in Seinem Namen. Wir folgen Jesus durch das Evangelium der Bibel, in Seinen Werken, Seinen Wundern und Seinen Worten, die Fleisch werden in unserer Person, in Jesus Christus. Denn in der Taufe im Wasser sind wir getauft auf den Namen Jesus. Wir sterben dieser Welt im Namen des Sünders und stehen auf, im Namen Jesus, in ein neues Leben in der Wiedergeburt unseres Geistes im Heiligen Geist. Wir beten Jesus an in diesem Geist, denn wir glauben an Seine Macht der Errettung durch Sein Wort. Wir alle müssen erwachsen in Seiner Erkenntnis des Heiligen Geistes. Nicht jeder für sich, sondern gemeinsam als das Volk Israel, das Volk Gottes im Heiligen Geist. Wir sind zwar nicht das natürliche Volk Gottes, aber das geistliche Volk Seines Reichtums im Heiligen Geist. Die Natur des Menschen muss sterben, damit der Geist des Lebens lebendig wird, zu einem ewigen Leben im Heiligen Geist. Wir werden eins mit Gottes Geist im Herrn Jesus Christus.

Hier ist nicht Jude noch Grieche, hier ist nicht Sklave noch Freier, hier ist nicht Mann noch Frau; denn ihr seid allesamt einer in Christus Jesus. (Galater 3,28)

Dieses Leben auf der Erde in dieser Welt von heute ist kein wahres Leben, sondern unsere Existenz in der Lüge der Finsternis. Wenn wir es schaffen, uns selbst in unseren Zweifeln und diese Welt im Glauben an Jesus zu überwinden, durch die Liebe zu Seinem Wort in der Bibel, dann können wir würdig werden in Seinem Namen Jesus, ein ewiges Leben führen zu dürfen. Zu Seiner Ehre, Seines Lobes und zu Seinem Dank in der Herrlichkeit und Wahrheit Gottes, im Heiligen Geist. Tag für Tag wird der Herr uns in Situationen führen, in denen wir immer wieder mit unseren Zweifeln, unseren Ängsten konfrontiert werden, damit wir sie in der Liebe und im Glauben an Sein Wort überwinden. Der Sieg Jesus auf Golgatha ist die Herrschaft unserer Gedanken in der Liebe Seines Wortes. Denn Seine Macht ist wahrhaftig in der Wahrheit Seines Wortes. Wir glauben an die Kraft des Geistes, die über die Macht dieser Welt herrscht. In dieser Macht herrscht Jesus in Seiner Liebe über jeden Menschen, um ihn für ein ewiges Leben in Seiner Liebe zu berufen. Nur in Ihm können wir würdig werden, denn Jesus ist unsere einzige Liebe und unsere einzige Kraft, die uns hilft und uns zur Seite steht, um uns und diese Welt zu überwinden. Um sie uns Untertan zu machen in der Wahrheit Seines Wortes, denn das Wort ward Gott und wurde Fleisch. Nicht in der Herrschaft über das Leben unseres Nächsten, sondern in der Auferstehung des Lebens in der ewigen Liebe Gottes.

Jesus Christus gestern und heute und derselbe auch in Ewigkeit. (Hebräer 13,8)

Ich bin das A und das O, spricht Gott der Herr, der da ist und der da war und der da kommt, der Allmächtige. (Offenbarung 1,8)

Und er sprach zu mir: Es ist geschehen. Ich bin das A und das O, der Anfang und das Ende. Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst. (Offenbarung 21,6)

Ich bin das A und das O, der Erste und der Letzte, der Anfang und das Ende. (Offenbarung 22,13)

Das Leben, der Anfang und das Ende ist begründet im Geist Gottes. Wir werden geboren im Atem Gottes, im Geist Gottes und wir sterben im Heiligen Geist, so Gott will. Aber wir sterben nicht dem wahren Leben, sondern nur dem Körper der Sünde in einer Welt der Lüge und des Mordes. Wir verlassen diese Welt der Sünde in der Buße, durch den Tod Christi. Wir sterben in Seiner Wahrheit, in Seinem Heiligen Geist, um im Namen Jesus wiedergeboren zu werden, jenseits dieser Welt, im Reich Gottes. Im Geist und in unserer Natur des Fleisches, unserem menschlichen Körper. Wir werden Seinem Reichtum (das ewige Leben) erhalten, den Er für uns hingegeben hat, damit wir errettet sind. Denn wir haben Seinen Reichtum weggeben für die Frucht der Sünde, für ein Leben im freien Willen des Menschen. Aber dieses Leben hat uns nicht erfüllt, wie Gott uns eins erfüllt hat in Seiner Liebe, sondern dieses Leben ist nur Leid, Schmerz und Tod. Dieses Leben auf Erden ist der lebendige Hochmut, über uns selbst herrschen zu wollen ohne den Herrn, aber es ist die Natur der Sünde in der Frucht des Fleisches, die über diese Welt und uns herrscht im antichristlichen Geist. Das Leben auf dieser Welt ist eine Lüge, zu der uns Satan verführt hat. Allein die Gnade des Herrn beschert uns ein erträgliches Leben in der Frucht des Menschen. Nur in der Liebe finden wir ein erfülltes Leben über den Tod hinaus. Das ist die Frohe Botschaft. Aber die Angst vor dem Tod der Sünde gehört dazu, denn die Sünde muss überwunden werden, denn die Angst ist nicht von Gott, sondern die Zweifel an der Wahrheit. Diese Zweifel und diese Angst werden wir erst ablegen können, wenn wir sterben im Fleisch, aber bis dahin können wir erlernen, sie zu ertragen und zu besiegen im Namen Jesus. Was dem Menschen unmöglich erscheint, das macht Jesus möglich. Denn unsere Hoffnung in unseren Herzen wird Fleisch durch die Liebe zu Ihm, in Seiner Gnade Seiner Liebe zu uns Kindern Gottes, im Bildes des Herrn Jesus Christus.

Denn ich weiß wohl, was ich für Gedanken über euch habe, spricht der HERR: Gedanken des Friedens und nicht des Leides, dass ich euch gebe das Ende, des ihr wartet. 12 Und ihr werdet mich anrufen und hingehen und mich bitten und ich will euch erhören. 13 Ihr werdet mich suchen und finden; denn wenn ihr mich von ganzem Herzen suchen werdet, 14 so will ich mich von euch finden lassen, spricht der HERR, und will eure Gefangenschaft wenden und euch sammeln aus allen Völkern und von allen Orten, wohin ich euch verstoßen habe, spricht der HERR, und will euch wieder an diesen Ort bringen, von wo ich euch habe wegführen lassen. (Jeremia 29,11-14)

Denn alles, was Gott geschaffen hat, ist gut, und nichts ist verwerflich, was mit Danksagung empfangen wird; (1.Timotheus 4,4)

Denn Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit. (2.Timotheus 1,7)

Denn ihr habt nicht einen knechtischen Geist empfangen, dass ihr euch abermals fürchten müsstet; sondern ihr habt einen kindlichen Geist empfangen, durch den wir rufen: Abba, lieber Vater! (Römer 8,15)

Nur der Herr kann aus dem NICHTS Leben erschaffen und wir danken Jesus für Sein Geschenk in Seiner Anbetung ein Leben lang, um Seine Erkenntnis zu würdigen im Heiligen Geist. Seine Wahrheit Seines Wortes ist Fleisch im Geist Gottes und wird zum Dank verherrlicht im Heiligen Geist. Die Wahrheit ist Licht in Jesus Christus durch das lebendige Wort der Bibel. Das ist unser lebendiger Gottesdienst in der Errettung der Seele im Heiligen Geist und in der Wahrheit Jesus Christus. Jeder Mensch ist zu dieser Wahrheit berufen in der Ewigkeit Seines Reichtums in Seinem Namen Jesus. Zuerst muss aber der Abfall kommen. Jesus ist die Offenbarung im Heiligen Geist, der dich von der Sünde trennt. Du musst die Wahrheit annehmen, denn sonst wird dich die Lüge töten. Das ist die Erkenntnis der Bibel. Nicht Jesus tötet den Menschen, sondern richtet ihn in der Wahrheit Seines Schwertes, dem Wort der Wahrheit. Die Lügen deines Lebens werden dich verdammen durch die Lügen des Mörders, weil Du der Lüge folgst, anstatt der Sünde zu sterben durch die Buße und die Taufe im Namen Jesus. Jeder Mensch wird geboren in ein Leben der Lüge und muss sich entscheiden erneut geboren zu sein, in einem Leben der Wahrheit. Durch die Liebe des Herrn Jesus in Christus, im Heiligen Geist ewig leben zu dürfen.

Denn bei dir ist die Quelle des Lebens, und in deinem Lichte sehen wir das Licht. (Psalm 36,10)

Sagt Gott, dem Vater, jederzeit Dank für alles im Namen Jesu Christi, unseres Herrn! (Epheser 5,20)

Allein Jesus ist die Quelle des Lebens, die niemals versiegt. Seine Kraft hat keinen Anfang und kein Ende, denn Jesus ist Freiheit und Heiligkeit. Sein Reich kennt keine Grenzen. Der Mensch ist in allem begrenzt, selbst in seiner Natur seiner Persönlichkeit. Erst in Jesus, im Heiligen Geist, ist es uns erlaubt in der vollkommenen Liebe unseren Horizont zu erweitern, in der Frucht des Heiligen Geistes. In Seinem Sinn verstehen wir die Liebe in ihrer Erkenntnis, in der Wahrheit des Wortes der Bibel und Jesus schenkt uns Seine Erkenntnis in der Vielfalt und Unbegrenztheit eines ewigen Lebens, in dem uns im Heiligen Geist alles möglich ist. Wir sind geschaffen in Seinem Bilde, in der Versöhnung des Menschensohns mit Gott, im Herrn Jesus Christus. In Ihm können wir durch Seine Liebe, Söhne und Töchter des einen, allmächtigen und lebendigen Gottes sein. Denn um ein Sohn oder eine Tochter des Herrn sein zu dürfen, ist ein Leben im Fleisch des Menschen nötig. Es ist unsere einzige Chance, in einem Leben im Fleisch, in der Frucht dieser Welt, in Jesus Christus, Gott gleich zu werden in Seiner Gestalt des Heiligen Geistes.

In ihm haben wir die Erlösung durch sein Blut, die Vergebung der Sünden, nach dem Reichtum seiner Gnade, 8 die er uns reichlich hat widerfahren lassen in aller Weisheit und Klugheit. 9 Denn Gott hat uns wissen lassen das Geheimnis seines Willens nach seinem Ratschluss, den er zuvor in Christus gefasst hatte, 10 um ihn auszuführen, wenn die Zeit erfüllt wäre, dass alles zusammengefasst würde in Christus, was im Himmel und auf Erden ist. 11 In ihm sind wir auch zu Erben eingesetzt worden, die wir dazu vorherbestimmt sind nach dem Vorsatz dessen, der alles wirkt nach dem Ratschluss seines Willens; 12 damit wir etwas seien zum Lob seiner Herrlichkeit, die wir zuvor auf Christus gehofft haben. 13 In ihm seid auch ihr, die ihr das Wort der Wahrheit gehört habt, nämlich das Evangelium von eurer Seligkeit – in ihm seid auch ihr, als ihr gläubig wurdet, versiegelt worden mit dem Heiligen Geist, der verheißen ist, 14 welcher ist das Unterpfand unsres Erbes, zu unsrer Erlösung, dass wir sein Eigentum würden zum Lob seiner Herrlichkeit. (Epheser 1,7-14)

Aber Gott, der reich ist an Barmherzigkeit, hat in seiner großen Liebe, mit der er uns geliebt hat, 5 auch uns, die wir tot waren in den Sünden, mit Christus lebendig gemacht – aus Gnade seid ihr selig geworden –; 6 und er hat uns mit auferweckt und mit eingesetzt im Himmel in Christus Jesus, 7 damit er in den kommenden Zeiten erzeige den überschwänglichen Reichtum seiner Gnade durch seine Güte gegen uns in Christus Jesus. 8 Denn aus Gnade seid ihr selig geworden durch Glauben, und das nicht aus euch: Gottes Gabe ist es, 9 nicht aus Werken, damit sich nicht jemand rühme. 10 Denn wir sind sein Werk, geschaffen in Christus Jesus zu guten Werken, die Gott zuvor bereitet hat, dass wir darin wandeln sollen. (Epheser 2,4-10)

Denn zu welchem Engel hat Gott jemals gesagt (Psalm 2,7): »Du bist mein Sohn, heute habe ich dich gezeugt«? Und wiederum (2.Samuel 7,14): »Ich werde sein Vater sein und er wird mein Sohn sein«? 6 Und wenn er den Erstgeborenen wieder einführt in die Welt, spricht er (Psalm 97,7): »Und es sollen ihn alle Engel Gottes anbeten.« 7 Von den Engeln spricht er zwar (Psalm 104,4): »Er macht seine Engel zu Winden und seine Diener zu Feuerflammen«, 8 aber von dem Sohn (Psalm 45,7-8): »Gott, dein Thron währt von Ewigkeit zu Ewigkeit, und das Zepter der Gerechtigkeit ist das Zepter deines Reiches. 9 Du hast geliebt die Gerechtigkeit und gehasst die Ungerechtigkeit; darum hat dich, o Gott, dein Gott gesalbt mit Freudenöl wie keinen deinesgleichen.« 10 Und (Psalm 102,26-28): »Du, Herr, hast am Anfang die Erde gegründet, und die Himmel sind deiner Hände Werk. 11 Sie werden vergehen, du aber bleibst. Sie werden alle veralten wie ein Gewand; 12 und wie einen Mantel wirst du sie zusammenrollen, wie ein Gewand werden sie gewechselt werden. Du aber bist derselbe, und deine Jahre werden nicht aufhören.« 13 Zu welchem Engel aber hat er jemals gesagt (Psalm 110,1): »Setze dich zu meiner Rechten, bis ich deine Feinde zum Schemel deiner Füße mache«? 14 Sind sie nicht allesamt dienstbare Geister, ausgesandt zum Dienst um derer willen, die das Heil ererben sollen? (Hebräer 1,5-14)

Der Teufel hat uns belogen, als er sagte: „Da sprach die Schlange zur Frau: Ihr werdet keineswegs des Todes sterben, 5 sondern Gott weiß: an dem Tage, da ihr davon esst, werden eure Augen aufgetan, und ihr werdet sein wie Gott und wissen, was gut und böse ist“ (1.Mose 3,4-5). Der Herr hat die Lüge genommen und hat sie geheiligt im Heiligen Geist und hat etwas sehr gutes daraus erschaffen, in der Wahrheit Seines Wortes. Das Wort ward Gott und wurde Fleisch in Jesus Christus. Unsere Hoffnung ist wahr geworden in der Liebe Gottes und der Versöhnung des Menschensohnes im Heiligen Geist. Wer das ewige Leben haben will, der kann es sich erkaufen, durch das Blut im Namen Jesus. Durch deinen Reichtum, den Du Jesus übergibst, erhältst Du Seinen Reichtum in der Wahrheit Seines Wortes und in der Erfüllung deiner Hoffnung im Glauben an Jesus Christus. Aber vorher muss der Sünder sterben und zwar schon in diesem Leben, damit Du auferstehen kannst in deinem nächsten Leben in der Liebe Jesus Christus. Der Mensch hat sein Leben erhalten im Leib dieser Welt, durch die Liebe von Mann und Frau im Bund der Ehe. Und Jesus hat ihm Sein Leben wiedergegeben, hat es geheiligt, in der Wiedergeburt des Leibes Christi, in der Liebe zum Wort der Wahrheit und im Bund Gottes in Seiner Wiedergeburt im Heiligen Geist. Um Sein ewiges Leben zu ergreifen in der Gemeinschaft der Gemeinde und der Kirche Jesu Christi. Seine Kirche werdet ihr nur an Seiner Frucht im Heiligen Geist erkennen. Seine Frucht sind die Gebote Gottes und Seine Wahrheit das Wort der Bibel. Nicht der Mensch ist Haupt dieser Kirche, sondern allein Jesus ist das Haupt Seiner Kirche im Leib der Gemeinde, im Heiligen Geist und im Amt Jesu Christi. Deine Hoffnung wird den Leib Christi zum Leben erwecken in Jesus Christus, durch deine Liebe zu Ihm.

Ich danke unserm Herrn Christus Jesus, der mich stark gemacht und für treu erachtet hat und in das Amt eingesetzt, (1.Timotheus 1,12)

Ein erfülltes Leben zu führen heißt auch frei zu sein. Nur in einem freien Leben kannst Du auch ein Christ sein im Gottesdienst deines lebendigen Opfers. Sicherheit ist keine Freiheit in dieser Welt, sondern immer ein Kompromiss. Aber in Jesus hast Du wahre Freiheit von dieser Welt. In Seinem Wort bist Du wirklich frei, denn Du unterstellst dich allein der Gerechtigkeit Jesu Christi. Die Wahrheit ist aber Seine Gerechtigkeit in Seinem Reich Gottes. Ein Leben in der Sklaverei der Frucht des Menschen ist keine Freiheit und der Mensch der Erde wünscht sich den Tod. Wir hoffen auf ein Leben in der Liebe, doch in dieser Welt werden wir die Liebe nicht finden, denn die Liebe ist Freiheit. Aber in der Erfüllung unseres Herzens mit der Liebe zu Jesus, können wir Freiheit in Jesus finden von der Welt der Sünde. Diese Liebe erfüllt die Hoffnung in unserem Herzen im Namen Jesus. Die Liebe ist das lebendige Wasser und in der Wüste findest Du kein Wasser. Allein aus der Quelle des Lebens fließt unbegrenzt das Wasser der Liebe, dass wir alle brauchen, um ein erfülltes Leben in der Wahrheit zu führen. Adam hat das Wasser des Lebens verloren durch die Sünde. Seine Quelle ist in der Wüste versickert.

Trink Wasser aus deiner eigenen Zisterne, / Wasser, das aus deinem Brunnen quillt. (Sprüche 5,15)

Aber am letzten Tag des Festes, der der höchste war, trat Jesus auf und rief: Wen da dürstet, der komme zu mir und trinke! 38 Wer an mich glaubt, wie die Schrift sagt, von dessen Leib werden Ströme lebendigen Wassers fließen. 39 Das sagte er aber von dem Geist, den die empfangen sollten, die an ihn glaubten; denn der Geist war noch nicht da; denn Jesus war noch nicht verherrlicht. (Johannes 7,37-39)

Auch Adam hatte Angst. Er hatte Angst davor, dass der Teufel recht haben könnte und ihm der Herr etwas vorenthalten hatte. Wir müssen verstehen, dass Adam über viele Jahre mit dem Herrn gewandelt ist und Adam in die Geheimnisse Gottes eingeweiht war. Er ist die Liebe des Herrn, warum sollte Er Ihm etwas vorenthalten, wo Er doch das ewige Licht ist. In Ihm kann nichts verborgen werden, denn Seine Natur ist Wahrheit, Liebe und Licht. Es gibt keinerlei Grund für Adam, so etwas zu denken und doch folgt er diesen Gedanken der Lüge und fällt in Ungnade. Nur durch die Natur des Menschen. Sein Geist hat die Wahrheit, aber die Lust und die Begierden des Fleisches sind stärker als sein Geist, durch seine Angst nicht die Wahrheit zu wissen. Aber Jesus hat sie ihm gegeben und alles andere dazu.

Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch das alles zufallen. (Matthäus 6,33)

Wie schwach der Mensch doch in seiner menschlichen Natur ist, wenn wir nicht die Wahrheit wissen. In Jesus haben wir alles, sogar den Willen in der Liebe in unserem Herzen für Seine Wahrheit zu sterben. Um in der Frucht des Fleisches auch unsere Zweifel und Schwächen zu sterben. In Jesus sind wir stark, durch den Heiligen Geist, um in Seiner Liebe und Seiner Wahrheit unsere Hoffnungen zu leben, in einem ewigen Leben im Namen Jesus. Selbst unseren Hoffnungen sind in Ihm keine Grenzen gesetzt und setzt ganz neue Maßstäbe für die Errettung derjenigen, die wir lieben und für die wir beten. In Jesus ist alles möglich, durch unseren Glauben an unsere Hoffnung in Seiner Liebe. Dein Glaube an Jesus kann nicht nur Berge versetzen, sondern Welten bewegen in Jesus Christus. Der Herr erschüttert Himmel und Erde, um dich zu erretten in Seiner Liebe. Erschüttere Du wenigstens deine kleine Welt im Leben auf dieser Erde, um Ihn anzunehmen im Glauben und Ihn genauso zu lieben, wie Er dich liebt. Christus hat Sein Blut und Sein Leben geschenkt und wurde verherrlicht in Jesus, um dein Leben zu einem ewigen Leben zu erretten, damit Du nicht ewiglich stirbst. Das ist die Wahrheit des Evangeliums im Heiligen Geist des Lebens der Liebe.

Und siehe, da stand ein Schriftgelehrter auf, versuchte ihn und sprach: Meister, was muss ich tun, dass ich das ewige Leben ererbe? 26 Er aber sprach zu ihm: Was steht im Gesetz geschrieben? Was liest du? 27 Er antwortete und sprach: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele, von allen Kräften und von ganzem Gemüt, und deinen Nächsten wie dich selbst« (5.Mose 6,5; 3.Mose 19,18). 28 Er aber sprach zu ihm: Du hast recht geantwortet; tu das, so wirst du leben. (Lukas 10,25-28)

Jesus gab den Schriftgelehrten das Wort Gottes. Das Wort der Bibel beantwortet jede deiner Fragen und der Heilige Geist vermittelt dir das Wissen der Wahrheit und der Weisheit Jesus in dein Leben dieser Welt. Der Heilige Geist ist dein Lehrer, Christus, der dir zeigt, was Jesus damit meint, wenn Er dir das Wort der Bibel ins Herz legt. Sieh diese Welt nicht durch die Augen deines Kopfes, sondern durch das Auge deines Herzens. Begreife diese Welt nicht durch deinen Verstand, sondern durch die Liebe der Weisheit Jesu Christi. Dein einziges Problem auf dieser Erde ist dein Glauben an die Wahrheit Jesus. Vielleicht gefällt dir Seine Antwort nicht in der Natur des Menschen aber in der Natur des Geistes, der Liebe, ist Seine Antwort völlig logisch. Dein Wille ist der Schlüssel, Jesus zu folgen in dem Willen des Herrn, den Er von dir verlangt, durch Sein lebendiges Wort in deinem Herzen. Aber dafür musst Du erst mal deinen eignen Willen sterben. Du musst nicht Jesus und Sein Wort in Frage stellen, sondern dein Leben in dieser Welt im Bezug auf die Wahrheit. Du musst sterben, damit Jesus in dir lebt. Aber Du stirbst nicht wirklich, sondern Du wächst heran in der Weisheit der Wahrheit, in der Liebe des Wortes, im Heiligen Geist Jesus Christus. Du bereust dein Leben in deiner sündigen Natur in dieser sündigen Welt, weil Du die Wahrheit nicht kennst oder ihr bewusst bist, im Heiligen Geist. Du wirst in der Liebe und Erkenntnis des allmächtigen Herrn Jesus erwachsen. Davor brauchst Du keine Angst haben, denn Du verlierst gar nichts, was Du nicht freiwillig abgibst. Du gewinnst aber alles, was dir zuvor noch verborgen ist. Der erste Schritt ist, liebe Jesus und Sein Wort und alles andere erwächst in deiner Liebe zu Ihm. Du wirst dich Ihm hingeben, weil Du es durch deine Liebe zu Ihm willst. Umso mehr Du dich Ihm öffnest, umso mehr wird er dir die Finsternis nehmen und schenkt dir Sein Licht durch die Liebe in deinem Herzen. Die Frage ist nur, willst Du Seine Liebe annehmen und sie leben? Willst Du in der Wahrheit ewig leben, um der Sünde im Geist und im Fleisch ewig zu sterben?

Meister, welches ist das höchste Gebot im Gesetz? 37 Jesus aber antwortete ihm: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt « (5.Mose 6,5). 38 Dies ist das höchste und größte Gebot. 39 Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst« (3.Mose 19,18). 40 In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten. (Matthäus 22,36-40)

Der Tod ist nicht das Ende, sondern der Anfang der Wahrheit in deinem Leben im Namen Jesus. Der Herr verlangt nichts unmögliches von dir, sondern nur, dass Du Seiner Wahrheit glaubst und Ihn liebst. Du musst nur Seinen Willen erfüllen und deinen Willen für Ihn opfern. Du willst sterben, aber Jesus will, dass Du ewig lebst in Ihm, im Heiligen Geist. Er möchte sehen, wie weit Du gehst, um Seine Liebe vor jedem Menschen auf dieser Welt zu bezeugen. Schämst Du dich für Ihn oder ist deine Liebe schon so groß, dass Du dich für den Menschen, den Sünder in dir schämst? Um Seinen Willen folgen zu können, musst Du wiedergeboren werden in der Liebe des Wortes durch die Taufe in Wasser und Geist. Wenn Du mit deinem Leben nicht zufrieden bist, dann wünscht Du dir den Tod. Wenn dir Jesus aber die Lüge offenbart und Du an Seine Hoffnung glaubst, dann findest Du durch Ihn das ewige Leben im Heiligen Geist und in Seinem Evangelium.

Mein Gott aber wird all eurem Mangel abhelfen nach seinem Reichtum in Herrlichkeit in Christus Jesus. (Philipper 4,19)

Der Beschützer eines Präsidenten dieser Welt gibt sein Leben für diesen Staatsmann. Er gibt sein Leben freiwillig dafür hin, weil diese Welt glaubt, das Leben eines Präsidenten ist mehr wert, als das Leben seines Beschützers. Der Beschützer deines Lebens ist Jesus und Er hat sich für dich hingegeben, damit Du errettet werden kannst. Jesus hat Sein Leben geringer geschätzt, obwohl er Gott im Fleisch ist, um dein Leben höher zu werten, durch Seine Liebe zu dir im Heiligen Geist. Du bist im Begriff dein ewiges Geschenk Gottes und deinen Reichtum zu verlieren. Das wertvollste, was dir jemals geschenkt worden ist, gibst Du hin für eine Lüge dieser Welt. Jesus hat sich vor dich gestellt und alles auf sich genommen und Sein Leben für dich geopfert, um dein Leben zu gewinnen, durch die Liebe zu Seinem lebendigen Opfer für dich. Durch die Wahrheit Seines Wortes in der Erfüllung Seiner Auferstehung vom Tode am dritten Tag. Jesus hat Sein Blut für dich gegeben, damit Du rein bist von deinen Sünden in der Buße deiner Sünde. Denn Jesus wird sie dir vergeben, wenn Du Seine Vergebung wünscht in der Wahrheit und in der Liebe. Du musst Ihn nur um Seine Hilfe bitten und Er wird sie dir niemals verwehren.

Erfreue mich wieder mit deiner Hilfe, und mit einem willigen Geist rüste mich aus. (Psalm 51,14)

Wenn Du dich mit Jesus versöhnen möchtest, kann das nichts und niemand verhindern, außer allein dein freier Wille. Du allein entscheidest über deinen Tod und dein Leben im Namen Jesus. Lebst Du ein Leben in deinem Willen, so ist dein Leben ein Raub. Du raubst mehr als Du brauchst, aber dafür ist es zeitlich begrenzt und begrenzt in der menschlichen Natur. Wenn Du aber den Willen Jesus lebst, errettest Du deinen Nächsten, nimmst deinen Anteil vom Leben und bist zufrieden. Weil Du weißt, das ist der Dank für deine Errettung deiner Seele und ein Leben in Ewigkeit. In der Freiheit im Reich Gottes, im Namen Jesus. Niemand hat Sein neues, ewiges Leben bisher gesehen und keiner kennt es, als allein der Vater. Wir können es uns nicht vorstellen, aber es ist vollkommen und heilig. Dieses Wort kennen wir nicht. Wir wissen nicht, was vollkommen und heilig für uns wirklich bedeuten kann. Das Mysterium ist nicht dieses Leben auf dieser Welt in der Frucht des Fleisches, sondern unser ewiges Leben im Reich Gottes. Wir wissen aber durch die Bibel, in welcher Natur wir in alle Ewigkeit leben werden, nämlich in der Natur des Geistes, in der Natur der Liebe. Diese Welt nimmt sich, was sie will, sogar das Leben deines Nächsten, die Liebe aber bewahrt das Leben in alle Ewigkeit.

Ein Dieb kommt nur, um zu stehlen, zu schlachten und umzubringen. Ich bin gekommen, damit sie das Leben und volle Genüge haben sollen. 11 Ich bin der gute Hirte. Der gute Hirte lässt sein Leben für die Schafe. (Johannes 10,10-11)

In Jesus bist Du der Wahrheit würdig in der Taufe im Heiligen Geist im Namen Jesus. In ihm ist die Reinheit eines vollkommenen Lebens verborgen. In der Erfüllung all deiner Herzenswünsche in der Liebe des Wort Gottes und in einem ewigen Leben im Reich Gottes. Er ist der Hirte deines Lebens und in Ihm findest Du den Weg die Wahrheit und das ewige Leben in Seiner Errettung in Seinem Namen. Du musst nur Jesus glauben und allein auf Ihn vertrauen.

Und nun ihr, die ihr sagt: Heute oder morgen wollen wir in die oder die Stadt gehen und wollen ein Jahr dort zubringen und Handel treiben und Gewinn machen –, 14 und wisst nicht, was morgen sein wird. Was ist euer Leben? Ein Rauch seid ihr, der eine kleine Zeit bleibt und dann verschwindet. (Jakobus 4,13-14)

Im ersten Adam ist uns ein Leben in der Frucht des Fleisches geschenkt und wir sterben. Diese Zeit der körperlichen Existenz ist sehr kurz, wie ein Wimpernschlag, im Vergleich zur Ewigkeit. Das ewige Leben aber ist unsere Hoffnung, die verborgen ist im Heiligen Geist der Taufe im Namen Jesus. Wenn Du bereit bist, dein altes Leben abzugeben, den Sünder stirbst in der Sünde dieser Welt, dann kannst Du durch Sein Opfer Sein neues und ewiges Leben erfahren, im Heiligen Geist. Bereue dein Leben in der menschlichen Natur des Sündern und lege es ab in der Buße deiner Sünden. Sterbe der Sünde in der Taufe im Wasser und stehe auf aus dem Wasser des Lebens, dem Blut Jesu Christi in ein ewiges Leben, in der Taufe des Heiligen Geistes im Namen Jesus. Er wartet ein Leben lang darauf, dich von der Sünde zu erlösen, aber er benötigt deine Erlaubnis und deine Liebe, um dich erretten zu können. Er will dir ein ewiges Leben schenken, in der Wahrheit des Heiligen Geistes im lebendigen Wort der Bibel.

Geht hinein durch die enge Pforte. Denn die Pforte ist weit und der Weg ist breit, der zur Verdammnis führt, und viele sind’s, die auf ihm hineingehen. 14 Wie eng ist die Pforte und wie schmal der Weg, der zum Leben führt, und wenige sind’s, die ihn finden! (Matthäus 7,13-14)

Wenn Du deinen Augen folgst, denn dieser Weg ist einfach und offensichtlich, dann endet dein Leben nicht nur im Tod deines Körpers, sondern auch im Tod deines Lebensgeistes, der dir von Gott geschenkt ist. Aber bedenke bitte, dass Gottes Geist niemals sterben kann, denn er ist ewiglich. In Seinem Geist finden wir die Quelle eines ewigen Lebens. Aber unser Wille als Mensch hat diesen Geist der Wahrheit verraten und verloren in der Lüge der Sünde. Folgen wir aber dem Geheimnis der Bibel in der Unsichtbarkeit des Reich Gottes, im Glauben an die Wahrheit der Predigt Jesus Christi, offenbart uns Jesus das ewige Leben in der Liebe des Wortes und im Heiligen Geist seiner Kraft. Das ewige Leben ist Jesus, denn Er ist der Weg, die Wahrheit und das Leben. Diesen Weg erkennst Du aber nur durch die Liebe deines Herzens in der Wahrheit und in dem Licht dieser Welt.

Und er sprach zu ihnen: Seht zu und hütet euch vor aller Habgier; denn niemand lebt davon, dass er viele Güter hat. (Lukas 12,15)

Der Herr hat uns in der Schaffung dieser Welt, der Erde, einen Grund in der Liebe Seiner ewigen Schöpfung gelegt, in Seinem Bilde Jesus Christus. Der Reichtum des Reich Gottes ist das ewige Leben, das uns geschenkt ist im Atem Gottes und es ist neu in Jesus Christus. Der Reichtum dieser Welt ist nicht Besitz, Gold, Silber und Macht, sondern die Liebe. Das Leben in der Gemeinschaft der Liebe, um in der Macht Gottes zu Seinem Bild zu finden, in der Errettung von der Sünde in Jesus Christus im Heiligen Geist. Durch den Atem Gottes wurden wir eine lebendige Seele, die das Leben der Liebe verworfen hat, um über die Besitztümer dieser Welt im Willen des Menschen zu herrschen und über alle Geschwister, im Geist des Antichristen, zu ihrer Vernichtung in der Kraft und der Zerstörung, durch die Sünde. Aber Gott hat diese Welt in die Hände aller Menschen gelegt, damit jeder seinen Teil bekommt. Wenn jemand mehr hat als sein Nächster, dann ist das schlicht und ergreifend Diebstahl, denn Du stiehlst das Leben deines Nächsten in deinem Egoismus, mehr besitzen zu wollen. Mehr Besitz ist aber nicht mehr leben, sondern das ist die Lüge Satans.

Du sollst nicht stehlen. (2.Mose 20,15)

Meister, welches ist das höchste Gebot im Gesetz? 37 Jesus aber antwortete ihm: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt « (5.Mose 6,5). 38 Dies ist das höchste und größte Gebot. 39 Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst« (3.Mose 19,18). 40 In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten. (Matthäus 22,36-40)

Du kennst die Gebote: »Du sollst nicht ehebrechen; du sollst nicht töten; du sollst nicht stehlen; du sollst nicht falsch Zeugnis reden; du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren!« (Lukas 18,20)

Sind das nicht die Sünden dieser Welt, die heute wie selbstverständlich gelebt werden in der menschlichen Natur, ohne das jemand Reue zeigt? Ist es heutzutage nicht gesellschaftsfähig, den Menschen zu benutzen, statt selber dem Nächsten ein Nutzen zu sein? Welcher Geist schenkt uns diese Lügen. Der Geist dieser Welt, der uns alle zur Mittäterschaft am Mord unserer Brüdern und Schwestern verführt. Der Reichtum dieser Welt ist das Leben Jesus Christus, das Er für uns alle hingegeben hat, damit wir erneut zum ewigen Leben finden dürfen, in der Buße des Sünders im Namen Jesus Christus. Denn in Seinem Geist sterben wir den Sünder und stehen auf in ein neues, wiedergeborenes Leben im Heiligen Geist der Liebe, um erneut den Geist des Lebens zu erhalten und nicht ewiglich zu sterben. Unser Reichtum in dieser Welt ist der Glauben an die grenzenlose Liebe Jesus zu uns, in Seinem Wort der Wahrheit in der Bibel. Unser Reichtum ist ein Leben in Seiner Vollkommenheit, in der Reinheit Seines Blutes durch Seine Taufe in Wasser und Geist. Im Namen Jesus sind wir gereinigt in Seinem Blut und gehören dem Himmel. In Seinem Namen sind wir den Namen des Tieres gestorben und gleichzeitig auch der Sklaverei des Fürsten der Sünde. In Jesus sind wir, so Gott will, ein Sohn oder eine Tochter Gottes, der oder die aufersteht im Namen Jesus, in ein ewiges Leben im Tod des Sünders. Das Reich des Lebens hat keinen Anteil am Reich des Todes und beide sind getrennt durch die Sünde. Erst im Tod der Sünde, kann der Totgeglaubte den Heiligen Geist des ewigen Leben erhalten und in der Gnade der Liebe auferstehen zum ewigen Wort der Wahrheit im Namen Jesus.

Denn Christus ist mein Leben und Sterben ist mein Gewinn. (Philipper 1,21)

Du stirbst mit oder ohne Sein Wort, aber mit dem Wort der Bibel, wohnt in deinem Herzen die Hoffnung auf ein ewiges Leben in der Frucht der Liebe im Namen Jesus. Ohne Jesus stirbst Du in der Lüge deines Verführers und wirst sein Schicksal teilen in der Verleugnung Jesus und Seiner Wahrheit. Dann hast Du den größten Reichtum weggegeben, weil Du nicht würdig werden wolltest, das Leben für immer zu empfangen. Das ist die größte Schande des Menschen, denn die Liebe ruft das ewige Leben an, worin Du geschaffen bist, in der Liebe deines Herzens, Jesus Christus.

Denn ihr seid gestorben, und euer Leben ist verborgen mit Christus in Gott. 4 Wenn aber Christus, euer Leben, sich offenbaren wird, dann werdet ihr auch offenbar werden mit ihm in Herrlichkeit. (Kolosser 3,3-4)

Dein ewiges Leben ist verborgen, für deine Augen nicht sichtbar, in Jesus Christus. Der Glaube an Jesus ist der Glaube an das unsichtbare Reich Seiner Liebe, dass Er erschaffen hat im Heiligen Geist. Wir üben dieses Leben schon in dieser Welt, in der Frucht des Fleisches, um würdig zu werden in der Ewigkeit des Himmels. In der Liebe des Heiligen Geistes bekommen wir die Kraft und Macht Jesu Christi, um in Seinem Geist über die Frucht des Fleisches zu herrschen und in Ihm auch über die Sünde zu herrschen. Der Mensch glaubt das nicht, aber Jesus ist Gott und bei Gott ist alles möglich. Wir müssen nur Ihm glauben und der Liebe unseres Herzen in Seinem Wort der Bibel folgen. Jeder Mensch, der Jesus folgen will, wird dazu ermächtigt in der Kraft des Heiligen Geistes. Das ist die Hoffnung unseres Herzens, die in Jesus Fleisch wird, in der Herrlichkeit des Herrn im Fleisch auf dieser Welt. Jeder Mensch muss sich entscheiden zwischen Geld oder Leben. Das ewige Leben ist verborgen im lebendigen Wort der Bibel, dass in deinem Leben Gestalt annimmt in der Vollkommenheit der Person Jesus Christus in deinem Herzen. Wenn Du in aller Konsequenz deiner einzigen Liebe in deinem Herzen folgst, beschreitest Du den Weg deiner Errettung im Namen Jesus, wenn Du auf Seinen Namen getauft bist, in der Taufe im Wasser. Jesus ist das Leben im Heiligen Geist, im Leib der Kirche Jesu Christi, dem Volk Gottes in der Liebe zu deinen Brüdern und Schwestern und in einem lebendigen Opfer deines Gottesdienstes. Sein Leben in uns ist wertvoller als aller Besitz dieser Welt. Dieses Leben ist zeitlich begrenzt und den Besitz dieser Welt können wir nicht mitnehmen. Wie wir auf diese Welt gekommen sind, so werden wir diese Welt auch verlassen. Aber unsere Errettung im Heiligen Geist erhalten wir für alle Ewigkeit im Namen Jesus. Wir haben nur dieses Leben und Du kannst nur in Jesus ein ewiges Leben erlangen. Wer Jesu nicht erfährt, stirbt für immer. Lehnst Du die Wahrheit ab, dann verleugnest Du Jesus und den Vater. In Ihm sind wir heilig in der Wahrheit durch die Taufe in Jesus Christus. Im Geist des Vaters sind Menschensohn und Heiliger Geist eins in Gott, im Herrn Jesus Christus.

Denn ich bin durchs Gesetz dem Gesetz gestorben, damit ich Gott lebe. Ich bin mit Christus gekreuzigt. 20 Ich lebe, doch nun nicht ich, sondern Christus lebt in mir. Denn was ich jetzt lebe im Fleisch, das lebe ich im Glauben an den Sohn Gottes, der mich geliebt hat und sich selbst für mich dahingegeben. (Galater 2,19-20)

Wenn Du den Geboten Gottes folgst, stirbst Du dem Gesetz Gottes durch die Liebe deines Herzen, die Du erhalten hast, durch den Glauben an die Wahrheit im Heiligen Geist. Die Liebe erfüllt das Wort in der Gefolgschaft Jesu Christi im Tod des Sünders, durch die Taufe in Wasser und Geist. Die Liebe erfüllt das Gesetz in der Liebe im Heiligen Geist. In Ihm ist das Wort lebendig durch die Liebe in deinem Herzen. Die Liebe errettet dich im Namen Jesus. Der Schaden an deiner Seele ist die Bosheit der Sünde, die die Liebe in deinem Herzen tötet und letztendlich nicht nur den Körper, sondern den ganzen Menschen verdammt im ewigen Feuer. Der Tod ist nur besiegt im Namen Jesus, durch Seinen Sieg auf Golgatha (Schädelstätte). Er ist aber ein Gott der Lebenden und nicht ein Gott der Toten. Nur die durch Ihn erweckt sind im Heiligen Geist, sind vom Tod auferstanden in ein ewiges Leben durch Seine Liebe Seines Wortes in der Bibel. Diese Liebe ist größer als das Leben im Fleisch und errettet dein Leben in Seiner Ehre zu Seiner Ewigkeit und Seiner Heiligkeit. Die Lüge des Teufels ist das Leben deiner Augen, dass Du mit deinem Verstand begreifst, mit deinem Körper genießt und in der Lüge dieser Welt folgst. Dein Leben in der Frucht des Fleisches leugnet die Wahrheit des Herrn Jesus im Wort des Evangeliums. Satan ist ein Lügner und Mörder, der dir dein Leben in der Gnade Gottes neidet, aber das Licht Jesus offenbart das Geheimnis des Reichtums im Wort der Bibel und im Heiligen Geist der Liebe. In Ihm bist Du frei, ewig leben zu dürfen und bist würdig in deiner Anbetung zu Seiner Liebe und in der Liebe deines Nächsten durch Ihn. Dein Herz und dein Leben wird erfüllt sein in Seiner Errettung durch Seinen Weg, Seines lebendigen Opfers in dir im Heiligen Geist. Wenn Du dich nicht zu Jesus bekennst in der Frucht deines Mundes und dein Leben erneuerst in der Taufe in Wasser und Geist, dann bist Du tot. Dann ist dein Leben zeitlich und deine Leid ewiglich. Sterbe in deiner Sünde eines zeitlichen Lebens, um in der Liebe Jesus Christus ewig zu leben, durch die Taufe im Heiligen Geist im Namen Jesus (Apostelgeschichte 2,38).

Wenn aber deine Hand oder dein Fuß dich zum Abfall verführt, so hau sie ab und wirf sie von dir. Es ist besser für dich, dass du lahm oder verkrüppelt zum Leben eingehst, als dass du zwei Hände oder zwei Füße hast und wirst in das ewige Feuer geworfen. (Matthäus 18,8)

Und sie werden hingehen: diese zur ewigen Strafe, aber die Gerechten in das ewige Leben. (Matthäus 25,46)

Wer an den Sohn glaubt, der hat das ewige Leben. Wer aber dem Sohn nicht gehorsam ist, der wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt über ihm. (Johannes 3,36)

Amen.

Dank sei Gott, dem Herrn Jesus Christus.

Download Artikel als PDF

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.