Neid

NeidDownload Artikel als PDF

Es begab sich aber nach etlicher Zeit, dass Kain dem HERRN Opfer brachte von den Früchten des Feldes. 4 Und auch Abel brachte von den Erstlingen seiner Herde und von ihrem Fett. Und der HERR sah gnädig an Abel und sein Opfer, 5 aber Kain und sein Opfer sah er nicht gnädig an. Da ergrimmte Kain sehr und senkte finster seinen Blick. 6 Da sprach der HERR zu Kain: Warum ergrimmst du? Und warum senkst du deinen Blick? 7 Ist’s nicht also? Wenn du fromm bist, so kannst du frei den Blick erheben. Bist du aber nicht fromm, so lauert die Sünde vor der Tür, und nach dir hat sie Verlangen; du aber herrsche über sie. (1.Mose 4,3-7)

Jeder Mensch erbringt seine Opfer in einem Leben in dieser Welt und opfert sich selbst auf dem Altar des Herrn. Ob nun bewusst als Gläubiger im Namen Jesus oder als Mensch dieser Welt, opfert jeder seinem Gott in der Hoffnung, dass sein Opfer gefallen findet in den Augen seines Herrn. Jesus ist Herr über diese Welt und jeder Mensch ist Sein Eigentum in einem lebendigen Opfer Seines Blutes. Alle Opfer, die wir darbieten, gehören Jesus, doch nicht alles was in unseren Augen ein Opfer ist, findet auch gefallen bei unserem Herrn Jesus Christus. Um nicht neidisch aufeinander zu sein, brauchen wir alle die Frohe Botschaft des Evangelium Jesu Christi und die darin enthaltene Erkenntnis des Herrn im Heiligen Geist. In Seinem Geist wissen wir um die Wahrheit unseres lebendigen Opfers in einem vernünftigen Gottesdienst des Gehorsams. Das ist das Opfer, das Jesus gefällt. Der Gehorsam zu Seinem Willen, Seinem Wort und Seiner geistigen Frucht der Liebe.

Auch gebt nicht der Sünde eure Glieder hin als Waffen der Ungerechtigkeit, sondern gebt euch selbst Gott hin als solche, die tot waren und nun lebendig sind, und eure Glieder Gott als Waffen der Gerechtigkeit. 19 Ich muss menschlich davon reden um der Schwachheit eures Fleisches willen: Wie ihr eure Glieder hingegeben hattet an den Dienst der Unreinheit und Ungerechtigkeit zu immer neuer Ungerechtigkeit, so gebt nun eure Glieder hin an den Dienst der Gerechtigkeit, dass sie heilig werden. (Römer 6,13+19)

Ich ermahne euch nun, liebe Brüder, durch die Barmherzigkeit Gottes, dass ihr eure Leiber hingebt als ein Opfer, das lebendig, heilig und Gott wohlgefällig ist. Das sei euer vernünftiger Gottesdienst. (Römer 12,1)

Zur Freiheit hat uns Christus befreit! So steht nun fest und lasst euch nicht wieder das Joch der Knechtschaft auflegen! (Galater 5,1)

Als gehorsame Kinder gebt euch nicht den Begierden hin, denen ihr früher in der Zeit eurer Unwissenheit dientet; (1.Petrus 1,14)

Wenn ihr nun mit Christus den Mächten der Welt gestorben seid, was lasst ihr euch dann Satzungen auferlegen, als lebtet ihr noch in der Welt: (Kolosser 2,20)

Die Opfer, die wir bereit sind zu bringen spiegeln den Zustand unseres Herzens. In der Liebe Jesus, im Heiligen Geist, sind wir immer bereit, unserem Nächsten zu dienen durch unser lebendiges Opfer in unserem Gottesdienst in der Wahrheit Seines Wortes. Wir opfern unser eigenes Wohl zum Wohl unseres Nächsten in der Liebe des Wort Gottes in der Bibel. Wenn wir die Last des Nächsten in der Liebe zu Jesus tragen, dann erfüllen wir die Gebote Gottes in der Liebe zu Seinem Wort. Denn wenn wir die Last unseres Bruders tragen, dann tragen wir unsere eigene Last im Namen Jesus. Wir dienen Ihm in unserem Dienst im Amt Jesus Christus zu unserem Nächsten. Die Liebe des Dienstes errettet unser Leben in den Augen Gottes, dem unser Opfer gefällt.

Denn ich habe Lust an der Liebe und nicht am Opfer, an der Erkenntnis Gottes und nicht am Brandopfer. (Hosea 6,6)

Es ist dir gesagt, Mensch, was gut ist und was der HERR von dir fordert, nämlich Gottes Wort halten und Liebe üben und demütig sein vor deinem Gott. (Micha 6,8)

Kain war neidisch auf Abel, weil Kain genauso angeschaut werden wollte, wie Abel. Er wollte seinem Herrn genauso gefallen, wie sein Bruder. Aber es ist die Liebe zum Herrn, die uns zeigt, was dem Herrn gefällt und wir müssen Ihn fragen, welche Opfer Jesus von uns erwartet, um sie dann auch zu erbringen. Im Glauben an Seine Hoffnung, Ihm zu gefallen durch unseren Gehorsam. Es ist eine Gabe des Herrn Ihm zu gefallen. Man muss würdig werden durch den Fleiß unserer Werke im Glauben und in der Liebe zu Jesus. Wir können Jesus nicht direkt dienen, denn Er ist allmächtig. Er schenkt uns Seine Kraft der Liebe im Heiligen Geist, um denen zu helfen, die Seine Hilfe am nötigsten haben und nicht wissen, dass sie Seine Hilfe brauchen. Wir schenken den Menschen dieser Welt die Liebe Jesus durch die Liebe Seines Wortes in unserem Herzen.

Denn ich bin hungrig gewesen und ihr habt mir zu essen gegeben. Ich bin durstig gewesen und ihr habt mir zu trinken gegeben. Ich bin ein Fremder gewesen und ihr habt mich aufgenommen. 36 Ich bin nackt gewesen und ihr habt mich gekleidet. Ich bin krank gewesen und ihr habt mich besucht. Ich bin im Gefängnis gewesen und ihr seid zu mir gekommen. (Matthäus 25,35-36)

Jesus sind die Augen unseres Nächsten, denn wir dienen ihm als ein Diener der Liebe. Gott begegnet uns jeden Tag im Menschen um uns herum und beobachtet unsere Werke in der Allmacht Seines Geistes. Seine Liebe ist die Liebe zu unsere Nächsten, zum Wohl unseres Nächsten. Kain wollte anstelle Abels sein. Ebenso Satan, der den Platz Jesu Christi beansprucht durch Seinen Dienst vor Gott, bevor er in Ungnade fiel. Der Teufel ist neidisch auf die Aufgabe Christus, die der Herr für Ihn geplant hat und aus Neid rebellierte er gegen Gott, weil sein Hochmut glaubt, er hätte diese Aufgabe mehr verdient, als der Menschensohn. Aber der Herr gibt, wem Er will nach Seinen Gaben. Wir streben danach, was unseren Augen gefällt und folgen unserer Menschlichkeit in der Frucht des Fleisches und fallen in Sünde vor Gott.

Und die Frau sah, dass von dem Baum gut zu essen wäre und dass er eine Lust für die Augen wäre und verlockend, weil er klug machte. Und sie nahm von der Frucht und aß und gab ihrem Mann, der bei ihr war, auch davon und er aß. (1.Mose 3,6)

Und der Teufel führte ihn hoch hinauf und zeigte ihm alle Reiche der Welt in einem Augenblick 6 und sprach zu ihm: Alle diese Macht will ich dir geben und ihre Herrlichkeit; denn sie ist mir übergeben und ich gebe sie, wem ich will. (Lukas 4,5-6)

Denn alles, was in der Welt ist, des Fleisches Lust und der Augen Lust und hoffärtiges Leben, ist nicht vom Vater, sondern von der Welt. (1.Johannes 2,16)

Jesus gibt jedem Menschen seinen Anteil in der Wahrheit Seiner Gerechtigkeit. Du musst nicht das begehren, was dem anderen gegeben ist, sondern bitte in aller Demut, um deinen Teil in Jesus.

Du sollst nicht stehlen. (2.Mose 20,15)

Ihr sollt nicht stehlen noch lügen noch betrügerisch handeln einer mit dem andern. (3.Mose 19,11)

Wer gestohlen hat, der stehle nicht mehr, sondern arbeite und schaffe mit eigenen Händen das nötige Gut, damit er dem Bedürftigen abgeben kann. (Epheser 4,28)

Jesus hat schon etwas für uns geplant, bevor wir geboren sind. Aber es ist unsere Aufgabe, in der Liebe Seines Wortes in unserem Herzen danach zu fragen und darum zu bitten, dass Er uns benutzt.
Wir müssen darum bitten, dass Er durch uns arbeitet in der Liebe des Heiligen Geistes und wir würdig werden dürfen im Namen Jesus. Denn es ist eine Ehre Seinen Namen tragen zu dürfen als ein Bild Gottes in Jesus Christus. Du musst deinen Platz finden und deine Aufgabe erkämpfen, in der Liebe zu Gott gegen die Sünde und nicht gegen Fleisch und Blut. Wir müssen uns diesen Platz am Leib Christi im Heiligen Geist verdienen, durch die Liebe zu Jesus und zu unseren Brüdern und Schwestern. Ihre Liebe wird jeden von uns erretten zu einem ewigen Leben im Heiligen Geist. Der Mensch muss Liebe säen, um die Liebe Gottes zu ernten. Du kannst keine Liebe erwarten, wenn Du keine Liebe verschenkst. In Jesus hast Du eine Quelle, deren Liebe niemals versiegt und Du kannst damit jeden Menschen beschenken, wenn Du Jesus in deinem Herzen hast.

Und du sollst den HERRN, deinen Gott, lieb haben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und mit all deiner Kraft. (5.Mose 6,5)

Der Neid ist die Sünde, die vor der Tür unseres Herzen lauert und nur darauf wartet, dass wir die Tür unseres Herzen öffnen und die Bosheit einlassen, damit sie unser Herz verdirbt. Der Herr sagt, wir müssen über die Sünde herrschen und Er schenkt uns dafür die Kraft Seines Wortes im Heiligen Geist, damit wir in der Liebe Gottes über die Sünde herrschen. Denn die Liebe erträgt alles, sie duldet alles und sie bedeckt alles im Namen der Liebe, Jesus. Es ist keine Zauberei, sondern unser Wille Ihm und Seinem Wort der Bibel zu glauben und zu folgen. Egal was es uns kostet, denn Jesus ist die Liebe unseres Lebens. Er hat uns alles gegeben, damit Er würdig ist, damit wir Ihn über alles lieben. In all unserer Kraft der Liebe unseres Herzens.

Er antwortete und sprach: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele, von allen Kräften und von ganzem Gemüt, und deinen Nächsten wie dich selbst« (Lukas 10,27)

In der Liebe ist kein Platz mehr für die Sünde des Neides. In der Liebe ist unser Wohl auf den Nächsten gerichtet, um Jesus zu gefallen und er vergilt es uns mit Seinem Frieden in unseres Herzens. Das wir Ihm dienen dürfen, erfüllt unser Herz vollständig, genau wie unser Leben im Namen Jesus.

Da sprach Kain zu seinem Bruder Abel: Lass uns aufs Feld gehen! Und es begab sich, als sie auf dem Felde waren, erhob sich Kain wider seinen Bruder Abel und schlug ihn tot. (1.Mose 4,8)

nicht wie Kain, der von dem Bösen stammte und seinen Bruder umbrachte. Und warum brachte er ihn um? Weil seine Werke böse waren und die seines Bruders gerecht. 15 Wer seinen Bruder hasst, der ist ein Totschläger, und ihr wisst, dass kein Totschläger das ewige Leben bleibend in sich hat. (1.Johannes 3,12+15)

Kain hat vielleicht gedacht, wenn Abel nicht mehr da ist, dass Kain an die Stelle seines Bruders gesetzt wird, aber Gott hat Seine Sünde schon gewusst, denn das Blut Abels schrie nach Vergeltung in der Gerechtigkeit Gottes und der Herr verfluchte Kain.

Wer eine Grube gräbt, der kann selbst hineinfallen, und wer eine Mauer einreißt, den kann eine Schlange beißen. (Prediger 10,8)

Wer eine Grube macht, der wird hineinfallen; und wer einen Stein wälzt, auf den wird er zurückkommen. (Sprüche 26,27)

Wir müssen in der Freude des Heiligen Geistes für alles dankbar sein, was wir im Namen des Herrn von dieser Welt erhalten, denn Er gab es zu unserem Wohl. Wenn wir uns selbst erhöhen, werden wir von der Sünde erniedrigt. Nur die Wahrheit im Wort der Bibel kann uns erhöhen im Namen Jesus, denn Er erhöht dich im Gehorsam zu Seinem Willen. Er hat einen Platz für dich und eine Aufgabe für dich bereit, die nur Du für Ihn erfüllen kannst. Sein Weg deiner Errettung wird dich in Sein Amt in Jesus Christus und zu Seiner Aufgabe führen, in der Liebe zu Seiner Wahrheit in der Bibel und in all Seiner Geduld zu Seiner Zeit. Sein Wille wird geschehen, wenn Du demütig und gehorsam seinem Willen bist und deinen Willen stirbst.

Habt ihr aber bittern Neid und Streit in eurem Herzen, so rühmt euch nicht und lügt nicht der Wahrheit zuwider. 15 Das ist nicht die Weisheit, die von oben herabkommt, sondern sie ist irdisch, niedrig und teuflisch. 16 Denn wo Neid und Streit ist, da sind Unordnung und lauter böse Dinge. (Jakobus 3,14-16)

Wir sollen nicht miteinander konkurrieren, sondern die Aufgabe unter uns aufteilen. Niemand kann mehr als eine Aufgabe mit all seiner Kraft erfüllen. Wer mehrere Ämter in Jesus anstrebt, der wird seinen Dienst nie einem Amt allein geben können, sondern muss seine Kraft aufteilen. Wir stärken die Gemeinde nicht, wenn wir mehrere Ämter an uns nehmen, sondern schwächen die Gemeinde in der menschlichen Schwachheit. Es geht nicht um den Einzelnen, sondern allein um den Leib Christi in Seiner Vollkommenheit in Jesus Christus. Deshalb wird jeder Seinen Anteil bekommen, in dem der Gläubige seine ganze Kraft und Liebe investiert, um Seine Aufgabe zu heiligen im Namen Jesus. Wer sich rühmen möchte, der rühme sich seiner Schwachheit, damit Jesus stark in ihm ist im Heiligen Geist.

Heile du mich, HERR, so werde ich heil; hilf du mir, so ist mir geholfen; denn du bist mein Ruhm. (Jeremia 17,14)

Bringe die richtigen Opfer nach Seinem Willen. Die Bibel spricht nicht in Geheimnissen, sondern ist klar und deutlich. „Es ist dir gesagt, Mensch, was gut ist und was der HERR von dir fordert, nämlich Gottes Wort halten und Liebe üben und demütig sein vor deinem Gott“ (Micha 6,8). Warum fordert uns Jesus auf Seinem Wort zu folgen? Damit wir alle Anteil haben an einem Leben in der Liebe Gottes hier auf Erden. Er schenkt Seinem Wort Kraft durch die Macht Gottes, denn dieses Wort wird Fleisch werden auf dieser Welt und wird diejenigen vertilgen, die nicht Seinem Beispiel der Brüderlichkeit folgen. Bist Du gut im Namen Jesus, kannst Du ewig leben. Bist Du aber böse, so wirst Du ewiglich sterben. Was kann man daran nicht verstehen? Jeder versteht es, aber nicht jeder glaubt an Seine Worte der Wahrheit. Die Menschen leben im Hochmut, es besser wissen zu wollen, obwohl auch dieses eine Lüge ist, um der Wahrheit nicht zu folgen. Aber ich respektiere das. Nur darf sich hinterher bitte keiner beschweren, wenn die Wahrheit offenbart wird, nämlich im Namen Jesus.

Lasst uns die Hauptsumme aller Lehre hören: Fürchte Gott und halte seine Gebote; denn das gilt für alle Menschen. 14 Denn Gott wird alle Werke vor Gericht bringen, alles, was verborgen ist, es sei gut oder böse. (Prediger 12,13-14)

Er ändert Zeit und Stunde; er setzt Könige ab und setzt Könige ein; er gibt den Weisen ihre Weisheit und den Verständigen ihren Verstand, 22 er offenbart, was tief und verborgen ist; er weiß, was in der Finsternis liegt, denn bei ihm ist lauter Licht. 23 Ich danke dir und lobe dich, Gott meiner Väter, dass du mir Weisheit und Stärke verliehen und jetzt offenbart hast, was wir von dir erbeten haben; denn du hast uns des Königs Sache offenbart. (Daniel 2,21-23)

Zeige deinen Glauben durch deine wahre Liebe in deinem Herzen, in deiner Anbetung im Wort Gottes. Des einzigen, allmächtigen Gottes, unseres Herrn Jesus Christus. In der Wahrheit Seiner Kraft, im lebendigen Wort des Heiligen Geistes, wird Jesus dir nach deinem Opfer vergelten zu Seiner Zeit. Aber Du musst Ihm beweisen, dass Du würdig bist, nicht umgekehrt. Dazu gehört Demut, Glaube, Geduld, Hoffnung und sehr viel Liebe, um sich zu beherrschen. Beherrsche dich in Seiner Liebe Seines Wortes und entsage dem Zorn des Bösen in deinem Herzen. Zeige die Wahrheit in deinen Werken des Glauben und der Liebe, im Namen Jesus. Schaue nicht auf die Menschen um dich herum, sondern diene ihnen in der Liebe des Evangeliums und in deinem Gottesdienst in der Kraft Jesu im Heiligen Geist. Das ist nicht schwer. Schwer ist es, deinen Zweifeln Tag für Tag zu begegnen und sie zu verleugnen. Verleugne die Lust und Begierde deines Körpers und den falschen Gedanken in deinem Kopf, denn das ist Freiheit in Jesus Christus, im Sieg auf Golgatha. Seine Freiheit ist das Buch der Bibel und Sein lebendiges Wort in der Erkenntnis Seines Heiligen Geistes. Sein Wort ist die Trennung von dieser Welt und die Trennung deines Geistes, deiner Persönlichkeit von deinem Körper. Übe dich darin, dich von dir selber zu trennen, um versöhnt zu sein im Heiligen Geist Gottes, durch die Liebe zu Seinem Wort. Wenn Du allein Jesus glaubst und dich verleugnest, dann lebst Du im Geiste Jesu. Du weißt nicht, welchen Plan Jesus für dich hat, aber er kann nur erfüllt werden, wenn Du Ihm treu bist. Ich aber bezeuge nur die Wahrheit des lebendigen Gottes. Jesus hat etwas ganz besonderes und einzigartiges für dich, wenn Du würdig sein willst, durch dein Opfer in Seinem Namen Jesus Christus.

Oder wisst ihr nicht, dass die Ungerechten das Reich Gottes nicht ererben werden? Lasst euch nicht irreführen! Weder Unzüchtige noch Götzendiener, Ehebrecher, Lustknaben, Knabenschänder, 10 Diebe, Geizige, Trunkenbolde, Lästerer oder Räuber werden das Reich Gottes ererben. 11 Und solche sind einige von euch gewesen. Aber ihr seid reingewaschen, ihr seid geheiligt, ihr seid gerecht geworden durch den Namen des Herrn Jesus Christus und durch den Geist unseres Gottes. (1.Korinther 6,9-11)

Du wirst würdig durch die Ordnung des lebendigen Wortes im Heiligen Geist, in einem Leben dieser geistlichen Ordnung in der Frucht des Heiligen Geistes, der Liebe. Sie ist die Kraft der Ordnung Gottes, die ein Leben aller Menschen garantiert. Nicht das Chaos der Sünde, im antichristlichen Geist ist Leben, sondern dessen Zerstörung. Das Chaos ist die Finsternis des Fürsten dieser Welt. Sein Reich der Erde ist ein Reich der Lüge und der Zerstörung. Satan selbst thront auf einem riesigen Berg der Lügen und dieser droht jeden Moment einzustürzen, um in der Grube der Hölle zu enden. Enttarnt durch das Licht dieser Welt. Das ist keine Hoffnung, sondern die Wahrheit der Bibel. Es ist die Wahrheit unseres einzigen Gottes, Jesus Christus. Er hat sie uns schon vor fast zweitausend Jahren geschenkt, damit wir wissen, wer ein Lügner ist und wer die Wahrheit sagt, durch die Frucht Seiner Liebe. Denn Jesus ist der Weg, die Wahrheit und das Leben. Er hat den Tod und das Böse von dieser Welt weggewischt mit Seinem Blut. Sein Blut ist die Wahrheit, die Reinheit im Heiligen Geist der Buße und der Taufe im Namen Jesus. Niemand sonst ist würdig als Jesus allein und wir können nur würdig werden in Seinem Namen. Amen! Halleluja! Indem wir dieser Welt entsagen und ein Teil von Ihm werden im Heiligen Geist des ewigen Lebens.

Finsternis und Dunkel sollen ihn überwältigen und düstere Wolken über ihm bleiben, und Verfinsterung am Tage mache ihn schrecklich! (Hiob 3,5)

Der Geist des Antichristen nimmt dir deine Freiheit und die freie Wahl deines Willens. Der Mensch lügt und mordet, nicht weil Sein Geist frei ist, sondern weil sein Geist gefangen ist in der Sünde der Lüge und des Mordes. Weil der Mensch keinen anderen Ausweg mehr sieht als die Sünde. Selbst wenn er wollte, kann er keine guten Werke verrichten, denn er ist ein Sklave Satans, in Seiner Persönlichkeit der Bosheit gefangen. Das ist keine Freiheit, sondern die Hölle auf Erden. Aber sein Sinn ist verfinstert, weil er die Wahrheit nicht kennt. Jesus schenkt jedem Menschen die Freiheit, wenn der Gläubige Ihn darum bittet. Du darfst entscheiden, welchen Herrn Du dienen möchtest, durch die Frucht des Geistes und die Frucht des Fleisches. Die Verführung bedeutet, dass Du dir nicht bewusst bist, dass Du auf dem falschen Weg gehst. Es fängt ganz harmlos an und steigert sich hin bis zur wahren Bosheit. Die Sünde lebt derjenige, der die Wahrheit der Bibel verleugnet, denn er verleugnet Jesus. Das ist der Geist des Antichristen und viele verstehen gar nicht, dass sie dem Teufel dieser Welt dienen, weil sie es nicht verstehen. Sie verstehen die Wahrheit nicht, weil sie die Wahrheit verleugnen. Sie glauben der Illusion ihrer Augen und erfreuen sich eines „schönen“ Lebens, bis zu dem Tag, an dem sie den Herrn dieser Welt kennenlernen und ihr Urteil erhalten. Aber in der Liebe des Heiligen Geistes und der Wahrheit der Bibel schenkt dir Jesus Seine Kraft in Seinem Namen um über die Sünde zu herrschen und die Lüge beim Namen zu nennen.

Und ich, liebe Brüder, konnte nicht zu euch reden wie zu geistlichen Menschen, sondern wie zu fleischlichen, wie zu unmündigen Kindern in Christus. 2 Milch habe ich euch zu trinken gegeben und nicht feste Speise; denn ihr konntet sie noch nicht vertragen. Auch jetzt könnt ihr’s noch nicht, 3 weil ihr noch fleischlich seid. Denn wenn Eifersucht und Zank unter euch sind, seid ihr da nicht fleischlich und lebt nach Menschenweise? (1.Korinther 3,1-3)

Wenn Ihr nach der menschlichen Frucht lebt und diese Frucht sichtbar ist in den Werken des Bösen, dann habt ihr die Liebe noch nicht erfahren, denn ihr wollt euch nicht von der Sünde und dem Sünder in euch trennen. „Offenkundig sind aber die Werke des Fleisches, als da sind: Unzucht, Unreinheit, Ausschweifung, 20 Götzendienst, Zauberei, Feindschaft, Hader, Eifersucht, Zorn, Zank, Zwietracht, Spaltungen, 21 Neid, Saufen, Fressen und dergleichen. Davon habe ich euch vorausgesagt und sage noch einmal voraus: Die solches tun, werden das Reich Gottes nicht erben“ (Galater 5,19-21). Wenn ihr diese Zeichen an euch oder an deinem Bruder oder deiner Schwester seht, dann ist er oder sie noch nicht vollkommen in der Liebe des Wort Jesus. Aber es ist möglich, denn die Liebe ist die Beherrschung unserer Frucht im Heiligen Geist. Diese Kraft kommt aber nur durch die Liebe zum Wort der Wahrheit. Es ist ein Geschenk Gottes, dass ihr euch erkämpfen müsst mit dem Willen euch zu verleugnen und Ihm zu folgen. In euren Werken der Liebe zueinander und im Schweiße eures Angesichts. Nicht durch den Neid der Sünde, denn die Sünde zerstört alles.
Das Böse wird eure gute Frucht zerstören und die Finsternis wird die Liebe in Hass verwandeln. Aber nur, wenn Ihr Satan dies auch erlaubt. Ich sage jedem, ihr werdet alle über euren Schatten springen müssen und werdet diejenigen lieben, die euch hassen, um den Kampf des Guten im Namen Jesus zu gewinnen. Das ist die Wahrheit. Wer sich überwindet und sich vor der Liebe demütigt, wird erhöht in Namen Jesus. Wo ein Wille ist, da schenkt Jesus auch einen Weg zum Sieg über dich selbst und über die Bosheit deiner menschlichen Natur. Du musst es nur wollen und alles andere ist die Macht des Herrn Jesus Christus und dein Gehorsam zu Seinem Wort. Wenn Ihr Jesus folgt in Seinem Amt, Seinem Zeugnis der Wahrheit und in Seinem Dienst, werdet Ihr aus dem Schlaf des Todes erweckt werden und Vollkommenheit erfahren dürfen im Heiligen Geist. Es ist dein Anteil an Seiner Verwandlung, Seinem Geist folgen zu wollen. Du unterwirfst deine Persönlichkeit der Frucht Gottes in der Liebe zu Seinem Wort und Jesus wird dich verwandeln. Im Geist und im Fleisch, wenn der Sünder stirbt und Du wiedergeboren bist in Jesus.

Wohl dem, dem die Übertretungen vergeben sind, dem die Sünde bedeckt ist! (Psalm 32,1)

Hass erregt Hader; aber Liebe deckt alle Übertretungen zu. (Sprüche 10,12)

Er aber sprach: Was bei den Menschen unmöglich ist, das ist bei Gott möglich. (Lukas 18,27)

Die Liebe ist langmütig und freundlich, die Liebe eifert nicht, die Liebe treibt nicht Mutwillen, sie bläht sich nicht auf, 5 sie verhält sich nicht ungehörig, sie sucht nicht das Ihre, sie lässt sich nicht erbittern, sie rechnet das Böse nicht zu, 6 sie freut sich nicht über die Ungerechtigkeit, sie freut sich aber an der Wahrheit; 7 sie erträgt alles, sie glaubt alles, sie hofft alles, sie duldet alles. (1.Korinther 13,4-7)

Eifersucht und Zank ist menschlich und nicht geistlich. Wir müssen über die Begierden des Körpers herrschen, wenn wir in der Liebe Jesus wandeln möchten. Einige unter euch haben diese Gabe vielleicht schon von Gott erhalten, aber ich und viele andere müssen diese Beherrschung erlernen. Der Mensch hat viele natürliche und übernatürliche Gaben, die offenbart werden in Jesus Christus. Aber wir können auch alles lernen, wenn wir es lernen wollen. Dem Menschen sind keine Grenzen gesetzt, wenn er in Jesus erfolgreich sein will. Wir müssen uns nur in der Erkenntnis der Wahrheit Seines Wortes bewusst werden, wie Jesus erfolgreich definiert. Reich zu sein in Jesus heißt die geistige Frucht, die Jesus in unser Herz geschenkt hat im Heiligen Geist, nach außen zu tragen in unser Verhalten, in unsere Sprache und in unser Leben. Das ist Sein Licht, das in uns strahlt in Seinem Namen. Es ist Seine Kraft der Liebe, die uns mit Seiner Frucht beschenkt. Denn Er hat uns erwählt in der Liebe Seine Wortes in unserem Herzen, um Frucht im Heiligen Geist zu bringen.

Die Frucht aber des Geistes ist Liebe, Freude, Friede, Geduld, Freundlichkeit, Güte, Treue, 23 Sanftmut, Keuschheit; gegen all dies ist das Gesetz nicht. (Galater 5,22-23)

Denn in ihm hat er uns erwählt, ehe der Welt Grund gelegt war, dass wir heilig und untadelig vor ihm sein sollten; in seiner Liebe (Epheser 1,4)

Deine Opfer in der Liebe Jesu Christi werden dein Herz mit Seiner Frucht erfüllen. In dir wird keine Eifersucht mehr gedeihen, denn Du bist, durch die Liebe Jesus, der Sünde gestorben. Es sei denn, Du erlaubst der Sünde, wieder über dich zu herrschen. Die Liebe ist ein lebendiges Opfer zum Wohle deines Nächsten, um ihn glücklich zu machen, weil Du auf etwas verzichtest. Es ist dein Herz und Dein Verstand, der dich vollkommen macht im Namen Jesus, in dem Du dich verleugnest. Aber es ist auch harte Arbeit im Schweiße deines Angesichts und dein Wille dich selbst zu beherrschen in dem Wort der Wahrheit Jesus. Aber der Heilige Geist ist der Lohn des Friedens Gottes in deinem Herzen, das Richtige getan zu haben in der Wahrheit Seiner Werke durch Seine Liebe. Du verleugnest den Menschen in Seiner bösen Natur und folgst dem Beispiel Jesus in Seinem Evangelium. Weil Du Ihm folgen willst in Seinen Werken und Seinen Wundern, zum Wohle deines Nächsten, in der Liebe Jesus zu dir. Sich zu überwinden ist nicht einfach, aber möglich, wenn Du es wirklich willst und die Wahrheit erkennst, die dir Jesus durch das Wort der Bibel schenkt. Es ist keine Zauberei, sondern Du musst lernen, dir nicht mehr zu vertrauen, sondern allein Jesus und Seinem lebendigen Wort in Seinem Heiligen Geist.

Falschheit und Lüge lass ferne von mir sein; Armut und Reichtum gib mir nicht; lass mich aber mein Teil Speise dahinnehmen, das du mir beschieden hast. (Sprüche 30,8)

Und er hat zu mir gesagt: Lass dir an meiner Gnade genügen; denn meine Kraft ist in den Schwachen mächtig. Darum will ich mich am allerliebsten rühmen meiner Schwachheit, damit die Kraft Christi bei mir wohne. (2.Korinther 12,9)

Die Frömmigkeit aber ist ein großer Gewinn für den, der sich genügen lässt. 7 Denn wir haben nichts in die Welt gebracht; darum werden wir auch nichts hinausbringen. 8 Wenn wir aber Nahrung und Kleider haben, so wollen wir uns daran genügen lassen. 9 Denn die reich werden wollen, die fallen in Versuchung und Verstrickung und in viele törichte und schädliche Begierden, welche die Menschen versinken lassen in Verderben und Verdammnis. 10 Denn Geldgier ist eine Wurzel alles Übels; danach hat einige gelüstet und sie sind vom Glauben abgeirrt und machen sich selbst viel Schmerzen. 11 Aber du, Gottesmensch, fliehe das! Jage aber nach der Gerechtigkeit, der Frömmigkeit, dem Glauben, der Liebe, der Geduld, der Sanftmut! 12 Kämpfe den guten Kampf des Glaubens; ergreife das ewige Leben, wozu du berufen bist und bekannt hast das gute Bekenntnis vor vielen Zeugen. (1.Timotheus 6,6-12)

Du musst lernen, zufrieden mit dem zu sein, was der Herr dir schenkt. Aber es liegt in deiner Kraft, mehr daraus zu machen, wenn Du mehr arbeitest. Wir sind nicht mehr im Paradies und es fliegen uns keine gebratenen Tauben in den Mund. Alles was wir haben und behalten dürfen für die Zeit auf Erden, das müssen wir uns von dieser Welt erkämpfen und wir müssen jeden Tag darum kämpfen, es zu behalten, in der Liebe zu Jesus. Diese Welt hasst uns und den Herrn, dem wir dienen. Du strebst nicht den Reichtum dieser Welt an, sondern den Reichtum Jesus in einem ewigen Leben im Himmel, oder nicht!? Der Reichtum Jesus ist nicht von dieser Welt, sondern Sein Reichtum ist vollkommen und heilig. Schau auf Jesus und Seine Herrlichkeit und verleugne dein Leben in dieser Welt, denn es ist nur eine Illusion der Wahrheit Jesu. Es ist die Frucht der Lust und der Begierde des Menschen in der Verdammnis des Todes. Nicht mehr und nicht weniger. Alle deine Hoffnungen ruhen auf Jesus und in Seinem Wort der Wahrheit. Denn Jesus hat alle Gewalt, alle Kraft und Macht, Sein Wort wahr werden zu lassen und niemand kann Ihm diese Macht mehr streitig machen, denn es ist die Macht Gottes. Schau nicht auf die Menschen, sondern auf Jesus, den Weg deiner Errettung. Wir alle, die wir an Jesus glauben sind individuell und einzigartig in Ihm geschaffen. Denn Er ist vollkommen und würdig. Er schenkt uns Seinen Anteil Seiner Heiligkeit im Heiligen Geist. Er schenkt uns erneut ein Teil Seines Geistes des Lebens, den wir verleugnet haben in der Sünde, damit wir wieder leben können in der Gnade und Liebe Gottes. Viele Gläubige unterschätzen diese Gnade, mich eingeschlossen, weil wir Menschen sind. Deshalb müssen wir uns Seine Gnade immer wieder bewusst machen und Ihn dafür loben und preisen, dass Er nicht auf unsere Schwachheit und Sünde schaut, sondern auf die Vollkommenheit der Schöpfung in Seinem Namen Jesus Christus.

Und Gott sah an alles, was er gemacht hatte, und siehe, es war sehr gut. Da ward aus Abend und Morgen der sechste Tag. (1.Mose 1,31)

Sein Werk ist vollkommen und wir können Anteil daran haben in der Taufe in Wasser und Geist und in unserer Wiedergeburt in ein neues Leben im Namen Jesus. Wir können wiedergeboren werden im Bilde Gottes, zu welchem Er uns berufen hat, in Jesus Christus, um der Vollkommenheit Seiner Schöpfung zu entsprechen. Es ist immer noch der sechste Tag und wir warten auf die Rückkehr Jesus, damit Er uns mitnimmt und der siebte Tag anbricht im Himmel, im Reich Seines ewigen Friedens. Dieser Tag ist nicht mehr fern und jeden Tag können wir mit eigenen Augen sehen, wie die biblische Prophetie Bestätigung findet in der Welt von heute. Das Ende ist der Tod im Fleisch, denn er ist der Übergang in unser wahres Leben und Jesus ist die Tür in das ewige Leben in einem Leben mit Gott im Himmel.

Denn Christus ist mein Leben und Sterben ist mein Gewinn. (Philipper 1,21)

Aber den Sieg über den Tod erhalte ich nur im Namen Jesus. In Ihm sind wir einzigartig erschaffen, in Seinem Bild Seiner Frucht und Seiner Gaben. Erwählt durch Seine Liebe und errettet auf Seinem Weg unserer Heilung. Natürlich, wie auch geistig. Der Neid zerstört unsere Sicht auf Seine Vollkommenheit, die Er für jeden für uns einzigartig erschaffen hat. Individuell nach deinen Gaben und Bedürfnissen, denn Du bist nicht wie alle anderen. Wir alle sind Glieder an Seinem Leib und jedes Glied hat Seine bestimmte Aufgabe und jedes Glied ist wichtig. Sei ein Glied am Leib Christi, denn dann bist Du einzigartig im Heiligen Geist und in der Liebe des Herrn. Lass dich nicht von der Welt blenden und ablenken, denn dein Fleisch will dich verdammen und deine Lust dich töten. Aber in der Liebe zu Jesus kannst Du zu Seiner Größe heranwachsen, durch Seine Gnade. In Ihm kannst auch Du ein Sohn Gottes werden, durch den Heiligen Geist, in einem reinen Leben im Namen Jesus. In Jesus brauchst Du nicht für Gerechtigkeit kämpfen, denn Er kämpft für dich in der Gerechtigkeit Seines Wortes. Wenn Du Seinem Wort gehorchst und folgst, wird dir Seine Gerechtigkeit geschenkt. Du brauchst Ihn nur annehmen. Alles geschieht zu Seiner Zeit und an Seinem Ort zu Seinem Willen. Nicht Du entscheidest über das Wohl der Gemeinde, sondern allein Jesus. Neid ist der Hochmut, sich über Gott zu stellen und gegen Seine Ordnung zu rebellieren, denn in der Wahrheit Seiner Hoffnung hast Du schon einen Platz in der Kirche Jesu Christi, doch dieser Platz muss offenbart werden, in Jesus. Nur er weiß, wann Du bereit bist und wann deine Zeit gekommen ist. Du aber bist immer bereit, zu jeder Zeit, so Gott will. Du schadest dir selbst durch die Sünde und beraubst dich selbst der Herrlichkeit Gottes in Seiner Gemeinde, wenn Du deinem Willen folgst und deinen Augen vertraust. Vertrau allein auf Jesus und Sein Wort. Jesus macht keine Fehler. Er hat dich nicht vergessen, sondern Er schenkt dir Lektionen, die Du erlernen musst, um Sein Amt zu bekleiden im Namen Jesus. Wir müssen uns erforschen in Seinem Namen, im Heiligen Geist, damit wir uns kennenlernen, um Jesus zu verstehen. Damit wir erkennen, wer wir sind in Gott und zu welchen Amt wir berufen sind, in Jesus Christus. Der Plan Gottes ist schon fertig, denn wir sehen das Ende schon in der Bibel. Du allein entscheidest, ob Du Jesus in Seiner Wahrheit oder der Welt in den unzähligen Lügen dienen möchtest. Aber jeder Mensch kennt sein Schicksal und kann es entscheiden im Namen Jesus. Du musst nur die Wahrheit annehmen und Ihm glauben, denn dann bist Du schon errettet durch deinen Glauben. Der Glaube an Jesus ist Sein Weg deiner Errettung durch das Evangelium. Du weißt nicht, wohin dich dieser Weg führt, aber Du weißt, wo er enden kann. Sei treu in deinen Opfern und in deinem Gottesdienst und vertrau auf Jesus, denn Er ist immer treu.

Ein gelassenes Herz ist des Leibes Leben; aber Eifersucht ist Eiter in den Gebeinen. (Sprüche 14,30)

Neid und Eifersucht sind der Tod jeder Beziehung der Liebe. Die Augen verführen uns durch die falschen Gedanken und der Zweifel tötet die Liebe in unserem Herzen und den Glauben unserer Hoffnung. Das haben wir schon alle erlebt, in einer Beziehung zu einer Frau. Vielleicht hatten wir recht und die Zweifel waren begründet, doch meistens steigern wir uns in etwas hinein, um dann festzustellen, dass unsere Zweifel völlig unbegründet sind. Dennoch wird etwas zerstört, dass wir nicht mehr reparieren können und dass lange Zeit braucht, um wieder zu heilen. Ist unser Vertrauen erst einmal erschüttert, ist es sehr schwer, dieses Vertrauen wieder herzustellen. Aber es ist unsere eigene Entscheidung, der Sünde zu folgen und sie in unser Herz zu lassen. Jesus wird dich niemals enttäuschen, der Mensch jedoch bei jeder Gelegenheit, weil wir nur Menschen sind. Sich davor zu schützen ist die Liebe deiner Vergebung. Jesus zeigt dir den Menschen durch Sein Wort der Bibel. Durch die Bibel lernst Du den Mensch kennen, in seiner Frucht des Fleisches und deshalb schenkst Du Ihm deine Liebe. Weil Du dich selbst erkennst, den Sünder in dir annimmst und den Menschen verstehst. Du selbst bist einer. Jesus vergibt dir deine Sünde jedes Mal, wenn Du Ihn darum bittest. Er kennt dich und Er kennt auch den Sünder in dir. Aber Er will nicht den Sünder erretten, sondern deine Seele. Die Ihm in der Liebe Seines Herzens folgt und den Sünder verleugnet. Jesus und Du wissen, dass der Sünder existiert und dass man ihn im Moment als ein Teil des Menschen akzeptieren muss. Du kannst aber den Dorn oder den Pfahl im Fleisch nicht wegnehmen, sondern nur den Schmerz überwinden, denn mit dem Fleisch stirbt auch der Schmerz.

Und damit ich mich wegen der hohen Offenbarungen nicht überhebe, ist mir gegeben ein Pfahl ins Fleisch, nämlich des Satans Engel, der mich mit Fäusten schlagen soll, damit ich mich nicht überhebe. (2.Korinther 12,7)

Mit Jesus gemeinsam kannst Du den Sünder überwinden, in Seiner Beziehung der Liebe im Namen Jesus. Du kämpfst mit Ihm zusammen, gegen den Sünder dieser Welt und den Fürsten der Sünde. Das funktioniert aber nur, wenn Du mit Jesus eins bist in Seinem Heiligen Geist. In Ihm bist Du ein Geist und eine Gestalt in der Vollkommenheit Seiner Kraft und Seines Sinnes. Obwohl Jesus und den Menschen Welten trennen, in der Heiligkeit des Reich Gottes und dem Reich der Finsternis dieser Erde, sind wir im Heiligen Geist eins. Durch das unzerstörbare Band der Liebe. Du bist Sein Eigentum und Er darf in dir wohnen, wenn Du Ihn darum bittest. Seine Liebe ist unsere Rettungsleine, die Jesus uns umgebunden hat, damit wir in der Finsternis nicht verloren gehen. Aber Du musst dich auch vollkommen auf Ihn verlassen und darfst der Sünde, den Zweifeln keinen Raum in deinem Herzen gewähren, damit dich Satan von der Liebe trennen kann. Der Teufel wird alles und jeden versuchen, um das Band der Liebe Jesus in dir zu zertrennen. Lass nicht zu, dass er dich von der Liebe trennt und glaube nur Jesus und Seiner Wahrheit.

Da sprach Jesus zu ihm: Weg mit dir, Satan! Denn es steht geschrieben (5.Mose 6,13): »Du sollst anbeten den Herrn, deinen Gott, und ihm allein dienen.« (Matthäus 4,10)

Er aber wandte sich um und sprach zu Petrus: Geh weg von mir, Satan! Du bist mir ein Ärgernis; denn du meinst nicht, was göttlich, sondern was menschlich ist. (Matthäus 16,23)

Er sprach aber zu ihnen: Ich sah den Satan vom Himmel fallen wie einen Blitz. (Lukas 10,18)

Ich bezeuge diese Beziehung in der Liebe meines Herzen zu Seinem Wort. Im Evangelium des Friedens und im Herzen des Menschen durch Jesus im Heiligen Geist. Die Bibel ist die Wahrheit und kein Mensch ist in der Lage, die Wahrheit zu verstecken, zu verdrehen oder zu verändern. Es ist nicht die Bibel, sondern der Heilige Geist, der dich die Wahrheit durch die Bibel lehrt. Jesus persönlich gibt dir Seine Erkenntnis Seines Wortes, durch Seine Liebe in dein Herzen. Kein Mensch lehrt dich, kein Buch gibt dir Auskunft, sondern es ist allein der Heilige Geist der Wahrheit. Du weißt die Wahrheit, weil Jesus sie dir gegeben hat, durch deine Liebe zu Ihm. „Und wenn ich alle meine Habe den Armen gäbe und ließe meinen Leib verbrennen und hätte die Liebe nicht, so wäre mir’s nichts nütze“ (1.Korinther 13,3). Wer die Liebe nicht hat, der hat gar nichts, außer einem Buch, wo das Wort Bibel darauf steht. Aber der Geist des Lebens und der Wahrheit lebt nicht in diesem Buch, sondern in der Liebe deines Herzens für Jesus. Wer die Liebe nicht hat, der hat auch keine Wahrheit und sein Hochmut wird ihn in die Verdammnis führen. Deshalb gibt es so viele falsche Lehren, weil es so viele Menschen gibt, die neidisch sind, weil ihr Hochmut sie dazu verführt, die Wahrheit haben zu wollen, ohne jedoch würdig geworden zu sein, im Namen Jesus. Weil sie den Lehrstuhl der Weisheit des Menschen über den Thron Gottes im Himmel und Seine Wahrheit gesetzt haben. Weil die Bauleute den Eckstein dieser Welt verworfen haben.

Und nach diesem will ich meinen Geist ausgießen über alles Fleisch, und eure Söhne und Töchter sollen weissagen, eure Alten sollen Träume haben, und eure Jünglinge sollen Gesichte sehen. 2 Auch will ich zur selben Zeit über Knechte und Mägde meinen Geist ausgießen. 3 Und ich will Wunderzeichen geben am Himmel und auf Erden: Blut, Feuer und Rauchdampf. 4 Die Sonne soll in Finsternis und der Mond in Blut verwandelt werden, ehe denn der große und schreckliche Tag des HERRN kommt. 5 Und es soll geschehen: Wer des HERRN Namen anrufen wird, der soll errettet werden. Denn auf dem Berge Zion und zu Jerusalem wird Errettung sein, wie der HERR verheißen hat, und bei den Entronnenen, die der HERR berufen wird. (Joel 3,1-5)

Aber auch diese sind vom Wein toll geworden und taumeln von starkem Getränk. Priester und Propheten sind toll von starkem Getränk, sind vom Wein verwirrt. Sie taumeln von starkem Getränk, sie sind toll beim Weissagen und wanken beim Rechtsprechen. 8 Denn alle Tische sind voll Gespei und Unflat an allen Orten! 9 »Wen«, sagen sie, »will der denn Erkenntnis lehren? Wem will er Offenbarung zu verstehen geben? Denen, die entwöhnt sind von der Milch, denen, die von der Brust abgesetzt sind? 10 Zawlazaw zawlazaw, kawlakaw kawlakaw, hier ein wenig, da ein wenig!« 11 Jawohl, Gott wird einmal mit unverständlicher Sprache und mit einer fremden Zunge reden zu diesem Volk, 12 er, der zu ihnen gesagt hat: »Das ist die Ruhe; schafft Ruhe den Müden, und das ist die Erquickung!« Aber sie wollten nicht hören. 13 Darum soll so auch des HERRN Wort an sie ergehen: »Zawlazaw zawlazaw, kawlakaw kawlakaw, hier ein wenig, da ein wenig«, dass sie hingehen und rücklings fallen, zerbrochen, verstrickt und gefangen werden. 14 So höret nun des HERRN Wort, ihr Spötter, die ihr herrscht über dies Volk, das in Jerusalem ist. 15 Ihr sprecht: Wir haben mit dem Tod einen Bund geschlossen und mit dem Totenreich einen Vertrag gemacht. Wenn die brausende Flut daherfährt, wird sie uns nicht treffen; denn wir haben Lüge zu unsrer Zuflucht und Trug zu unserm Schutz gemacht. 16 Darum spricht Gott der HERR: Siehe, ich lege in Zion einen Grundstein, einen bewährten Stein, einen kostbaren Eckstein, der fest gegründet ist. Wer glaubt, der flieht nicht. (Jesaja 28,7-16)

Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort. 4 In ihm war das Leben, und das Leben war das Licht der Menschen. 14 Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des eingeborenen Sohnes vom Vater, voller Gnade und Wahrheit. (Johannes 1,1+4+14)

Und der Vater, der mich gesandt hat, hat von mir Zeugnis gegeben. Ihr habt niemals seine Stimme gehört noch seine Gestalt gesehen 38 und sein Wort habt ihr nicht in euch wohnen; denn ihr glaubt dem nicht, den er gesandt hat. 39 Ihr sucht in der Schrift, denn ihr meint, ihr habt das ewige Leben darin; und sie ist’s, die von mir zeugt; 40 aber ihr wollt nicht zu mir kommen, dass ihr das Leben hättet. (Johannes 5,37-40)

Und als der Pfingsttag gekommen war, waren sie alle an einem Ort beieinander. 2 Und es geschah plötzlich ein Brausen vom Himmel wie von einem gewaltigen Wind und erfüllte das ganze Haus, in dem sie saßen. 3 Und es erschienen ihnen Zungen, zerteilt wie von Feuer; und er setzte sich auf einen jeden von ihnen, 4 und sie wurden alle erfüllt von dem Heiligen Geist und fingen an zu predigen in andern Sprachen, wie der Geist ihnen gab auszusprechen. (Apostelgeschichte 2,1-4)

Als sie aber das hörten, ging’s ihnen durchs Herz und sie sprachen zu Petrus und den andern Aposteln: Ihr Männer, liebe Brüder, was sollen wir tun? 38 Petrus sprach zu ihnen: Tut Buße und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden, so werdet ihr empfangen die Gabe des Heiligen Geistes. 39 Denn euch und euren Kindern gilt diese Verheißung und allen, die fern sind, so viele der Herr, unser Gott, herzurufen wird. (Apostelgeschichte 2,37-39)

Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die größte unter ihnen. (1.Korinther 13,13)

So seid ihr nun nicht mehr Gäste und Fremdlinge, sondern Mitbürger der Heiligen und Gottes Hausgenossen, 20 erbaut auf den Grund der Apostel und Propheten, da Jesus Christus der Eckstein ist, (Epheser 2,19-20)

Wir leben in einer wahrlich interessanten Zeiten. Wir werden alle mitansehen, wie das Wort der Bibel Fleisch wird in dieser Welt, durch den Menschen, der wiedergeboren ist im Wort der Wahrheit, im lebendigen Wort der Liebe im Heiligen Geist. Der Gläubige wird leben im Geist Gottes und ist unzertrennlich mit Ihm verbunden, durch die Liebe. Wir sehen, wie die Reichen und Mächtigen, die Weisen und Klugen, die diese Welt durch ihren Reichtum lenken, durch ihre sagenhafte Torheit umkommen. Die Lüge, der sie folgen, kann man nur durch das Wort der Bibel erkennen, in der Liebe zu Jesus Christus. Weil die Bauleute Ihn aber hassen, wird ihr Hass sie verdammen, weil sie die Wahrheit nicht hören wollen. Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man darüber lachen. Aber wir haben die Freude im Herzen, im Heiligen Geist, denn wir folgen der Wahrheit und werden den Tod besiegen im Namen Jesus. Es ist Sein Wort Seiner Gerechtigkeit, die zu beschützen und zu lieben, die Ihn lieben und alles hergeben, um Ihm folgen zu dürfen. Die Bauleute leben eine solch gigantische Lüge in dieser Welt, dass ich nicht wage, sie zu beschreiben. Aber jeder kann sie sehen, der zu sehen gewillt ist mit den Augen Jesus Christus. Er öffnet unsere Augen und schenkt uns Freiheit im Heiligen Geist, damit wir Kraft und Macht haben in Ihm, der Welt nicht zu folgen, sondern ihre Lügen zu entlarven. Wie offenbaren wir die Lüge? Allein durch die Wahrheit, durch das Wort Jesus Christus. Gebt der Lüge keinen Ruhm, sondern allein der Wahrheit des Wort Gottes.

Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch das alles zufallen. (Matthäus 6,33)

Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben. (Johannes 3,16)

Dem aber, der nicht mit Werken umgeht, glaubt aber an den, der die Gottlosen gerecht macht, dem wird sein Glaube gerechnet zur Gerechtigkeit. (Römer 4,5)

Wie nun durch die Sünde des Einen die Verdammnis über alle Menschen gekommen ist, so ist auch durch die Gerechtigkeit des Einen für alle Menschen die Rechtfertigung gekommen, die zum Leben führt. (Römer 5,18)

Denn das Reich Gottes ist nicht Essen und Trinken, sondern Gerechtigkeit und Friede und Freude in dem Heiligen Geist. (Römer 14,17)

Durch ihn aber seid ihr in Christus Jesus, der uns von Gott gemacht ist zur Weisheit und zur Gerechtigkeit und zur Heiligung und zur Erlösung, (1.Korinther 1,30)

und zieht den neuen Menschen an, der nach Gott geschaffen ist in wahrer Gerechtigkeit und Heiligkeit. (Epheser 4,24)

Denn alle Schrift, von Gott eingegeben, ist nütze zur Lehre, zur Zurechtweisung, zur Besserung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit, (2.Timotheus 3,16)

Es gibt so viele Gläubige, die im Internet schreiben. Aber sie schenken ihre ganze Kraft dem Tier, weil sie nur über die Lüge und die Auswirkungen der Lüge schreiben. Wir wollen dieses Leben auf Erden nicht, denn es ist eine Lüge und wir hassen die Lüge. Wir lieben nicht das Leben auf Erden, sondern wir lieben Jesus mehr als unser Leben auf dieser Erde. Wir erhöhen nicht die Lüge zur Wahrheit, sondern Jesus durch Sein Wort. Wir schenken unsere Zeit, die Jesus uns erkauft hat durch Sein Blut, nicht dem Tier oder dem Geist des Antichristen, sondern alleine Jesus und Seiner Herrlichkeit. Wir sind schon tot, durch die Sünde und die menschliche Frucht des Fleisches. Daran geht kein Weg vorbei, denn es ist nur eine Frage der Zeit. Aber unsere Hoffnung lebt nicht in dieser Welt, sondern in einem ewigen Leben im Reich Gottes durch unseren Herrn Jesus Christus. Natürlich können wir die Wahrheit an der Lüge messen, doch Jesus wird nicht an der Lüge gemessen, sondern an der Herrlichkeit Seiner Wahrheit. Die Wahrheit hat Sein Wort erfüllt mit Seiner Macht der Liebe in einem ewigen Leben. Die Lüge hat Christus getötet, nicht erhöht. Allen Christen, die sich mit den Lügen und Verschwörungen dieser Welt beschäftigen gebe ich den guten Rat meines Herrn Jesus Christus. Lasst die Lüge fallen und erhöht die Wahrheit, damit sie jeder Mensch erfährt. Die Wahrheit ist die Gute Nachricht, durch das ewige Leben Jesu Christi im Evangelium des Frieden. Seine Wahrheit hat keinen Anteil an den Dingen dieser Welt. Denn allein die Wahrheit erhöht dich zu einem ewigen Leben, so Gott will. Aber die Lüge wird uns verdammen. Wir alle können über die Wahrheit schreiben und im Heiligen Geist der Wahrheit Jesus Christi, wird alles wichtig sein zu lesen und erhöht uns in der Wahrheit des lebendigen Wortes. Unterschätze niemals die verführerische Kraft des Feindes, der sich als Engel des Lichts ausgibt, um dich in die Verdammnis zu führen. Sei immer wach durch die Liebe und deiner Anbetung zu Jesus in deinem Herzen und in deinem Dienst deines lebendigen Opfers zum Wohle aller Menschen durch das Evangelium.

Das Auge ist das Licht des Leibes. Wenn dein Auge lauter ist, so wird dein ganzer Leib licht sein. (Matthäus 6,22)

Dein Auge ist das Licht des Leibes. Wenn nun dein Auge lauter ist, so ist dein ganzer Leib licht; wenn es aber böse ist, so ist auch dein Leib finster. (Lukas 11,34)

Wenn dich aber dein rechtes Auge zum Abfall verführt, so reiß es aus und wirf’s von dir. Es ist besser für dich, dass eins deiner Glieder verderbe und nicht der ganze Leib in die Hölle geworfen werde. 30 Wenn dich deine rechte Hand zum Abfall verführt, so hau sie ab und wirf sie von dir. Es ist besser für dich, dass eins deiner Glieder verderbe und nicht der ganze Leib in die Hölle fahre. (Matthäus 5,29-30)

Wer aber einen dieser Kleinen, die an mich glauben, zum Abfall verführt, für den wäre es besser, dass ein Mühlstein an seinen Hals gehängt und er ersäuft würde im Meer, wo es am tiefsten ist. 7 Weh der Welt der Verführungen wegen! Es müssen ja Verführungen kommen; doch weh dem Menschen, der zum Abfall verführt! (Matthäus 18,6-7)

Wir dürfen die Verführung Satans nicht unterschätzen und auch gläubige Christen sind verführt, weil sie sich der Lüge mehr widmen als der Wahrheit. Die Wahrheit ist das Wort Gottes. Alles was auf dieser Welt geschieht ist eine Lüge. Wir geben unseren Augen nicht die Lügen zu sehen, weil sonst unser ganzer Körper, unser ganzes Leben und unser Gottesdienst eine Lüge ist. Wir dienen der Wahrheit des Lichts und das Licht der Wahrheit Jesus wird uns erleuchten. Seid nicht neidisch aufeinander Jesus dienen zu wollen, sondern erforscht euren Dienst in Jesus Christus. Schreibt über die Wahrheit der Herrlichkeit Jesus und versuche nicht am Anblick der Lüge das Ende dieser Welt zu ergründen. Das Ende kommt, das wissen wir von der Wahrheit Jesus. Damit haben wir alle Informationen, die wir brauchen über diese Welt. Der Antichrist oder seine Ankunft erhöhen uns nicht in ein ewiges Leben, sondern allein Christus durch die Wahrheit unserer Werke im Namen Jesus. Würde Jesus Satans Werke erhöhen, damit die Menschen an Ihn glauben? NEIN, NATÜRLICH NICHT! Jesus hat die Werke Satans in den Staub dieser Welt gestürzt und hat dann mit all Seiner Kraft darauf getreten, um sie zu vernichten. Und was machen diese selbsternannten Christen? Sie buddeln die Lügen aus, säubern sie, erforschen sie und stellen sie auf einen Altar. Schmeißt diesen Dreck dahin, wohin er gehört, nämlich in die Grube. Belastet euch nicht mit diesem Abfall, denn Jesus wird sich darum kümmern. Wir können das nachlesen in der Bibel. Gönnt euren Augen die Herrlichkeit der Wahrheit und nicht den Dreck des Abfalls. Alle, die in der Vergangenheit versucht haben, die Menschen zu erwecken, durch die Lügen, sind entweder tot oder im Gefängnis. Vielleicht ist es der Wille des Herrn, ich weiß es nicht, aber Gott weiß es. Paulus, alle Apostel, Propheten, Evangelisten, Pastoren, Lehrer und Jünger sind gestorben oder wurden ins Gefängnis gesperrt, weil sie die Wahrheit Jesus, das Wort des Evangeliums predigten. Sie sind verherrlicht, weil sie der Wahrheit gedient haben und gefolgt sind. Sie sind würdig geworden dem ewigen Leben, weil sie dem Wort Jesus mehr geglaubt haben als ihrem eigenen Leben und dem Leben auf dieser Erde mit all ihren Lügen. Sie haben sich ganz und gar der Wahrheit hingegeben im Namen Jesus und haben ihr Leben der Wahrheit geopfert. Zum Wohle aller Menschen im Amt Jesus Christus. Also schenkt auch alle Ehre, alles Lob, allen Preis und allen Dank zu Jesus und nicht zu dem Lügner und Mörder dieser Welt. Amen! Halleluja!

Und Jesus trat herzu und sprach zu ihnen: Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. 19 Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes 20 und lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende. (Matthäus 28,18-20)

Und er sprach zu ihnen: Gehet hin in alle Welt und predigt das Evangelium aller Kreatur. 16 Wer da glaubt und getauft wird, der wird selig werden; wer aber nicht glaubt, der wird verdammt werden. (Markus 16,15-16)

Da öffnete er ihnen das Verständnis, sodass sie die Schrift verstanden, 46 und sprach zu ihnen: So steht’s geschrieben, dass Christus leiden wird und auferstehen von den Toten am dritten Tage; 47 und dass gepredigt wird in seinem Namen Buße zur Vergebung der Sünden unter allen Völkern. Fangt an in Jerusalem 48 und seid dafür Zeugen. 49 Und siehe, ich will auf euch herabsenden, was mein Vater verheißen hat. Ihr aber sollt in der Stadt bleiben, bis ihr ausgerüstet werdet mit Kraft aus der Höhe. (Lukas 24,45-49)

Da sprach Jesus abermals zu ihnen: Friede sei mit euch! Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch. 22 Und als er das gesagt hatte, blies er sie an und spricht zu ihnen: Nehmt hin den Heiligen Geist! 23 Welchen ihr die Sünden erlasst, denen sind sie erlassen; und welchen ihr sie behaltet, denen sind sie behalten. (Johannes 20,21-23)

Neid ist die Sünde und die Sünde ist die Krankheit in unserem Leben, im Fleisch und im Geist. Ich will, ich will, ich will… . Nicht dein Wille geschieht, sondern der Wille Gottes im Himmel, wie auf Erden. Es geschieht der Wille dessen, der alle Gewalt hat im Himmel und auf Erden. Wir sollen froh und dankbar sein für unser Leben, welches der Herr Jesus uns in Seiner Gnade und Liebe geschenkt hat. Dieses Leben hat ein großes Geheimnis. Es ist nicht das, was unsere Augen uns glauben machen zu sehen, sondern die Herrlichkeit des Wortes Jesus in der Bibel, der uns dieses Leben ermöglicht hat. In diesem Leben auf Erden lebt allein in Ihm die Hoffnung auf eine ewiges Leben, in der Liebe zur Wahrheit im Heiligen Geist. Wenn wir treu in Jesus sind, in Seiner geistigen Frucht, dann belohnt Er uns auch in Seiner Treue der Erfüllung unserer Herzenswünsche für unser Leben. Nicht mit den materiellen Dingen dieser Welt, sondern in einem erfüllten Leben im Geiste Jesu. Unsere Freude ist nicht von dieser Welt. Unsere Freude ist nicht eine gute Arbeit, kein Haus oder einen schönen Urlaub in den Metropolen dieser Welt, sondern unsere Freude ist der Heilige Geist in der Wahrheit Seines Wortes. Wir wissen, woher wir kommen, wir wissen was unsere Aufgabe hier auf Erden ist, wir haben den Sinn des Lebens durch Jesus erfahren und wir wissen wohin uns unser Leben führt. Alle Mysterien (Geheimnisse) dieser Welt sind offenbart in Jesus Christus. Uns fehlt alleine der Glaube an Sein Wort. Aber es ist nicht unsere Freude, die uns über diese Welt erhöht, sondern es ist die Freude des Vaters im Heiligen Geist in unserem Herzen. Der Herr freut sich darüber, dass Du dich mit Ihm versöhnst in Seinem Geist. Seine Freude in deinem Herzen ist die Kraft alles zu überwinden um bei Ihm zu sein, in Seinem Frieden, zur ewigen Ruhe in Ihm.

Es war ein Mann im Lande Uz, der hieß Hiob. Der war fromm und rechtschaffen, gottesfürchtig und mied das Böse. 2 Und er zeugte sieben Söhne und drei Töchter, 3 und er besaß siebentausend Schafe, dreitausend Kamele, fünfhundert Joch Rinder und fünfhundert Eselinnen und sehr viel Gesinde, und er war reicher als alle, die im Osten wohnten. (Hiob 1,1-3)

Hiob war ein Gottesfürchtiger Mann, der immer auf dem Weg des Herrn wandelte und seine ganze Kraft und sein ganzes Herz dem Herrn schenkte, um dem Bösen nicht zu dienen. Er opferte jeden Tag auch für die möglichen Sünden seiner Kinder und behandelte auch seine Knechte wie seine eigene Familie. Hiob war ein Mann, wie Gott ihn haben möchte, immer bereit Gutes zu tun im Namen des Herrn. Aber ein Leben im Geiste des Herrn bedeutet niemals, dass wir ein schönes Leben führen, weil wir dem Herrn gefallen. Es fällt uns leicht dem Herrn zu dienen, wenn wir auf Seinem Berg in Seiner Herrlichkeit wandeln dürfen. Aber wie schwer ist es für uns, den Herrn zu verstehen, wenn wir in der dunkelsten Finsternis umher irren und uns alles genommen ist, was der Herr uns geschenkt hat. Sind wir dann immer noch dankbar und beten Ihn an für Seine Treue? Hiob hatte diese Kraft, denn er wusste den Willen des Herrn und verstand sein Wort. Er wusste, dass es gute Tage und böse Tage gibt, aber alle Tage sind ein Geschenk des Herrn für jeden Menschen, auf das er lebt bis in alle Ewigkeit.

An dem Tage aber, da seine Söhne und Töchter aßen und Wein tranken im Hause ihres Bruders, des Erstgeborenen, 14 kam ein Bote zu Hiob und sprach: Die Rinder pflügten und die Eselinnen gingen neben ihnen auf der Weide, 15 da fielen die aus Saba ein und nahmen sie weg und erschlugen die Knechte mit der Schärfe des Schwerts, und ich allein bin entronnen, dass ich dir’s ansagte. 16 Als der noch redete, kam ein anderer und sprach: Feuer Gottes fiel vom Himmel und traf Schafe und Knechte und verzehrte sie, und ich allein bin entronnen, dass ich dir’s ansagte. 17 Als der noch redete, kam einer und sprach: Die Chaldäer machten drei Abteilungen und fielen über die Kamele her und nahmen sie weg und erschlugen die Knechte mit der Schärfe des Schwerts, und ich allein bin entronnen, dass ich dir’s ansagte. 18 Als der noch redete, kam einer und sprach: Deine Söhne und Töchter aßen und tranken im Hause ihres Bruders, des Erstgeborenen, 19 und siehe, da kam ein großer Wind von der Wüste her und stieß an die vier Ecken des Hauses; da fiel es auf die jungen Leute, dass sie starben, und ich allein bin entronnen, dass ich dir’s ansagte. 20 Da stand Hiob auf und zerriss sein Kleid und schor sein Haupt und fiel auf die Erde und neigte sich tief 21 und sprach: Ich bin nackt von meiner Mutter Leibe gekommen, nackt werde ich wieder dahinfahren. Der HERR hat’s gegeben, der HERR hat’s genommen; der Name des HERRN sei gelobt! – 22 In diesem allen sündigte Hiob nicht und tat nichts Törichtes wider Gott. (Hiob 1,13-22)

Hiob zerriss sein Gewand und tat Buße vor dem Herrn. Er wusste sein Schicksal auf Erden anzunehmen im Namen des Herrn und wusste, was zu tun ist. Als wäre das des Unglücks nicht genug, wurde auch Hiob selbst noch krank und sein ganzer Körper wurde von einer Hautkrankheit befallen.

Da ging der Satan hinaus vom Angesicht des HERRN und schlug Hiob mit bösen Geschwüren von der Fußsohle an bis auf seinen Scheitel. 8 Und er nahm eine Scherbe und schabte sich und saß in der Asche. 9 Und seine Frau sprach zu ihm: Hältst du noch fest an deiner Frömmigkeit? Sage Gott ab und stirb! 10 Er aber sprach zu ihr: Du redest, wie die törichten Frauen reden. Haben wir Gutes empfangen von Gott und sollten das Böse nicht auch annehmen? In diesem allen versündigte sich Hiob nicht mit seinen Lippen. (Hiob 2,7-10)

Hiob ist uns ein Beispiel in seiner Leidenschaft für den Herrn. Alles hat ihm Gott geschenkt und alles wurde ihm wieder genommen vom Fürsten der Dunkelheit. Dennoch hat Hiob sich nie vor dem Herrn versündigt, sondern wandelte im Geiste des Herrn ohne Sünde. Er hatte die Weisheit des Wort Gottes begriffen und erlernt. Hiob wusste, dass er nicht Herr über sein Leben war. Auch in seinem Unglück dankte er dem Herrn immer noch, dass er am Leben war, denn das war sein persönlicher Reichtum von Gott. Alles andere hatte er dazu bekommen, weil er treu zum Herrn war, aber es war kein Bestandteil seines eigenen Lebens. Hiob nahm sein Trübsal an. Alle seine Freunde, selbst seine Frau versuchten ihn, mit dem Herrn zu brechen, aber Hiob blieb stark und erkämpfte sich den Sieg durch die Liebe zum Herrn. Denn er kannte seinen Gott und wusste, dass der Herr Hiob, niemals alleine zurück ließ. Seine Liebe und sein ganzes Vertrauen legte er auf das Wort des Herrn in der Liebe in seinem Herzen und ließ nicht zu, dass ihm das genommen wird, was ihn zu dem gemacht hat, was Hiob ist. Ein Gottesfürchtiger Mann. Ich weiß nicht, wie Hiob sein Schicksal so beispielhaft ertragen konnte, aber ich weiß ganz genau, dass diese Kraft, die ihn am Leben hielt, eine übernatürliche Kraft war, denn es war die Liebe des Herrn, die ihn alles ertragen ließ. Auch Paulus hat diese Trübsal erfahren durch die Finsternis dieser Welt, doch es ist Jesus, der ihn immer wieder daraus errettete. Diese Beispiele können wir auf unser Leben übertragen und erkennen, dass nicht Gott unser Unglück möchte, sondern wir Seine Kraft bekommen, um Satan zu widerstehen. Das wir in der Liebe Jesu Christi alle Dinge dieser Welt überwinden können, um in Seinem Geist zu wandeln und Seine Liebe leben. In der Frucht des Heiligen Geistes, der Liebe und in Seinem Frieden in unserem Herzen. Hiob wusste, dass der Herr seine Treue auf die Probe stellen wird, damit er würdig werden durfte in der Liebe seines Herzens zu Ihm.

Und die Erzväter beneideten Josef und verkauften ihn nach Ägypten. Aber Gott war mit ihm 10 und errettete ihn aus aller seiner Bedrängnis und gab ihm Gnade und Weisheit vor dem Pharao, dem König von Ägypten; der setzte ihn zum Regenten über Ägypten und über sein ganzes Haus. (Apostelgeschichte 7,9-10)

Die Brüder beneideten Josef, weil der Vater ihn mehr liebte als sie und wollten ihn aus Neid sogar töten. Sie hatten kein gutes Wort für ihn über. Sie haben aus Neid ihren eigenen Bruder verraten und verkauft. Weil er dem Herrn gefiel und sein Vater ihn über alles liebte. Dafür gab es aber auch einen Grund, denn Josef war ein Kind des Herrn und in seinem Herz war nichts falsches. Ich kann doch keine Liebe von Jesus erwarten, wenn das Böse in meinem Herzen wohnt. Aber der Neid tötet den Geist des Menschen und die Eifersucht verzehrt ihn. So ist es auch in der Gemeinde, denn wir sind alle nur Menschen. Jeder bekommt, was Er verdient hat. Der Mensch im Geiste des Herrn kann alles erlernen, aber alles ist Überwindung, Kampf und Arbeit. Wenn Du möchtest, dass Jesus dich liebt, dann folge Ihm und sei gehorsam Seinem Wort. Aber sei kein Pharisäer, der sich sein Glück herbeireden möchte, sondern erledige die Werke Jesu Christi um Gefallen in den Augen des Herrn zu erhalten. Die Wahrheit Seines Wortes und die Weisheit Seines Geiste musst Du dir verdienen, um würdig zu werden, dich ein Kind Gottes zu nennen. Ein Kreuz um deinen Hals macht keinen Christ aus dir, sondern das Kreuz auf deinen Schultern, das niemand sieht.

Habt Acht auf eure Frömmigkeit, dass ihr die nicht übt vor den Leuten, um von ihnen gesehen zu werden; ihr habt sonst keinen Lohn bei eurem Vater im Himmel. 2 Wenn du nun Almosen gibst, sollst du es nicht vor dir ausposaunen lassen, wie es die Heuchler tun in den Synagogen und auf den Gassen, damit sie von den Leuten gepriesen werden. Wahrlich, ich sage euch: Sie haben ihren Lohn schon gehabt. 5 Und wenn ihr betet, sollt ihr nicht sein wie die Heuchler, die gern in den Synagogen und an den Straßenecken stehen und beten, damit sie von den Leuten gesehen werden. Wahrlich, ich sage euch: Sie haben ihren Lohn schon gehabt. 6 Wenn du aber betest, so geh in dein Kämmerlein und schließ die Tür zu und bete zu deinem Vater, der im Verborgenen ist; und dein Vater, der in das Verborgene sieht, wird dir’s vergelten. 7 Und wenn ihr betet, sollt ihr nicht viel plappern wie die Heiden; denn sie meinen, sie werden erhört, wenn sie viele Worte machen. 8 Darum sollt ihr ihnen nicht gleichen. Denn euer Vater weiß, was ihr bedürft, bevor ihr ihn bittet. (Matthäus 6,1-2+5-8)

Schaut nicht auf die Menschen, sondern auf den Herrn Jesus Christus und Sein Wort. Die Heuchler (Schauspieler) werden ihren Lohn durch die Menschen dieser Welt bekommen, aber keinen Lohn haben vor dem Herrn. Nur derjenige, der die wahre Liebe im Heiligen Geist in Seinem Herzen trägt und sein lebendiges Opfer in Wahrheit und Demut darbringt, der wird auch Anerkennung erfahren in der Gnade des Herrn. Dein Herz lügt nicht und Jesus kannst Du nicht täuschen, noch hintergehen. Vor Ihm bist Du ein offenes Buch und den Christen zu spielen wird dich vor der Verdammnis nicht erretten. Jeder ist sich selbst der Nächste, in der ganzen Wahrheit seines Herzens. Jeder Heuchler wird enttarnt in der Wahrheit und Kraft des Wort Gottes und er wird erkannt werden von der Gemeinde. Aber die Gemeinde wird vergeben, damit wirklich jeder zu Jesus finden kann. Denn niemand kann sich über seinen Nächsten stellen, denn wir alle sind Lügner und Sünder. Das braucht ihr nicht zu verstehen, denn ihr nehmt das an in der Wahrheit der Predigt Jesu. Er hat die wahre Natur des Menschen, in der Bergpredigt verkündet und die Menschen müssen die Wahrheit, den Sünder annehmen, um Jesus in ihren Herzen anzunehmen, durch die Einsicht und Liebe Seines Wortes in unseren Herzen. Wenn wir den Sündern bekennen, mit unserem Munde und Buße tun im Namen Jesus, dann kann die Macht der Liebe uns von der Sünde trennen, durch die Kraft des Evangeliums. Aber alles ist begründet in der geistigen Frucht des Heiligen Geistes, in der Freiheit Jesus von dieser Welt der Sünde und die Trennung vom Neid. In der Wahrheit der Liebe ist uns alles möglich, denn wir verleugnen uns und leben Jesus in Seinem Geiste. Es ist kein Geheimnis, sondern der Wille besser sein zu wollen, als uns diese Welt erschaffen hat, in der Natur des Menschen, durch die Liebe unseres einzigen Gottes, unseres Herrn Jesus Christus. Denn in Seinem Bilde können wir Vollkommenheit erlangen durch die Taufe im Heiligen Geist, durch die Reinheit in unserem Herzen zu einem reinen Leben im Geiste und der Wahrheit Christi. In Seinem Namen können wir den Lügner und den Sünder kreuzigen in Jesus und uns von unserer menschlichen Natur trennen.

Aber er ist um unsrer Missetat willen verwundet und um unsrer Sünde willen zerschlagen. Die Strafe liegt auf ihm, auf dass wir Frieden hätten, und durch seine Wunden sind wir geheilt. (Jesaja 53,5)

Die Brüder wollten Josef töten und der Herr hat Josefs Leben verschont und hat ihn von seinen Feinden weggeführt. Gott hat ihn durch die Trübsal dieser Welt geleitet, um ihm diese später wieder zu Füßen zu legen, in dem er über Ägypten herrschen durfte, im Namen des Herrn, als die rechte Hand des Pharaos. Gott hat das Böse angenommen und es wurde als etwas Gutes wiedergeboren und auch der Feind, seine Brüder, fanden Gefallen an Josef, weil er ihnen ihre Sünden verzieh. Gott ist gut, alle Zeit. Mit der Liebe des Herrn in eurem Herzen zu Seinem Wort und der Kraft Gottes im Heiligen Geist, könnt ihr in Liebe über das Böse herrschen. In der Gnade des Herrn und der Vergebung der Sünden im Namen Jesus. Werdet stark in der Kraft der Liebe, damit euer Herz eine Festung Gottes ist. Der Lohn, der am Ende des Weges deiner Errettung wartet, in der vollkommenen Liebe Jesus im Heiligen Geist, wird dich in alle Ewigkeit mit Seiner Freude erfüllen. Ich kann dir nicht sagen, welche Freude uns erfüllt, aber sie ist ganz neu und Seine Freude ist nicht von dieser Welt, sondern sie ist vollkommen in der Herrlichkeit unseres Herrn Jesus.

Ich sage das nicht, weil ich Mangel leide; denn ich habe gelernt, mir genügen zu lassen, wie’s mir auch geht. 12 Ich kann niedrig sein und kann hoch sein; mir ist alles und jedes vertraut: beides, satt sein und hungern, beides, Überfluss haben und Mangel leiden; 13 ich vermag alles durch den, der mich mächtig macht. (Philipper 4,11-13)

In Jesus erlernen wir in der Trübsal dieser Welt zu leben, um in der Freude des Heiligen Geistes über dem Wasser zu wandeln und unsere Leidenschaft Jesus zu schenken und nicht dieser Welt. In einer reinen Anbetung Seines Geistes, in der Wahrheit Seines Wortes und im Namen Jesus Christus. In Seinem Lobpreis für den Reichtum des Herrn, unser Leben und Seiner Vollkommenheit und in der Einheit unseres vollkommenen Lebens in Jesus Christus, bis in alle Ewigkeit. Alles was ich war, alles was ich bin und alles was ich jemals sein werde, steht und fällt in der Macht des Heiligen Geistes und der Liebe in meinem Herzen. Es ist kein Mysterium, sondern nur die wahre Liebe deines Herzens zu Jesus. Er ist deine einzige wahre Liebe in deinem Herzen und erfüllt dich mit soviel Kraft, dass Du jedem um dich herum mit dieser Liebe überschütten kannst, wenn Du in der Wahrheit des Heiligen Geistes und Seiner geistigen Frucht wandelst. Paulus schreibt ganz deutlich, dass er gelernt hat, Jesus zu lieben und sich zu genügen durch die Wahrheit Seines Wortes. Jeder Mensch kann diese Liebe erfahren, wenn Du willig bist, das lebendige Wort Jesus anzunehmen. Ich sterbe meinen Willen im Namen des Tieres dieser Welt, um im Namen Jesus und im Willen des Heiligen Geistes ewig leben zu dürfen, jenseits der Welt der Sünde. Aber zuerst müssen wir unsere Brüder und Schwestern aus der Sklaverei dieser Welt befreien, durch Sein Wort der Freiheit. Durch die Wahrheit der Predigt Jesus. Das Evangelium ist die Freiheit im Namen Jesus. Erst wenn Du gelernt hast, zufrieden und dankbar für Seinen Reichtum zu sein, erst dann kann Jesus dir noch mehr schenken. Du musst würdig sein, für das Geschenk des Lebens. Neide niemanden seinen Reichtum, sondern freue dich für Ihn in der Liebe des Herrn.

Siehe, selig ist der Mensch, den Gott zurechtweist; darum widersetze dich der Zucht des Allmächtigen nicht. (Hiob 5,17)

Selig sind, die um der Gerechtigkeit willen verfolgt werden; denn ihrer ist das Himmelreich. (Matthäus 5,10)

Sie gingen aber fröhlich von dem Hohen Rat fort, weil sie würdig gewesen waren, um Seines Namens willen Schmach zu leiden, (Apostelgeschichte 5,41)

Amen.

Dank sei Gott, dem Herrn Jesus Christus.

Download Artikel als PDF

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.