Geduld ist eine Tugend

deutsch.english

Geduld-ist-eine-TugendDownload Artikel als PDF

Und ihr, Kinder Zions, freut euch und seid fröhlich im HERRN, eurem Gott, der euch gnädigen Regen gibt und euch herabsendet Frühregen und Spätregen wie zuvor, 24 dass die Tennen voll Korn werden und die Keltern Überfluss an Wein und Öl haben sollen. 25 Und ich will euch die Jahre erstatten, deren Ertrag die Heuschrecken, Käfer, Geschmeiß und Raupen gefressen haben, mein großes Heer, das ich unter euch schickte. 26 Ihr sollt genug zu essen haben und den Namen des HERRN, eures Gottes, preisen, der Wunder unter euch getan hat, und mein Volk soll nicht mehr zuschanden werden. 27 Und ihr sollt’s erfahren, dass ich mitten unter Israel bin und dass ich, der HERR, euer Gott bin, und sonst keiner mehr, und mein Volk soll nicht mehr zuschanden werden. (Joel 2, 23-27)


Jesus will dir die Jahre erstatten, die dir die gefallenen Engel, Satan und Seine Dämonen, in diesem Leben gestohlen haben und wird sie jedem zurückgeben durch ein ewiges Leben. Mit dem Frühregen, wie auch den Spätregen umschreibt Jesus die Ausgießung Seines Heiligen Geistes auf Erden. Die Menschen werden erweckt aus dem Schlaf des Todes durch den Heiligen Geist und werden erleuchtet durch das Licht dieser Welt. Die Menschen, die „geistig“ tod sind, werden den Herrn erkennen und werden Seine Stimme hören und Jesus wird sich durch Seine übernatürliche Kraft Seiner Wunder und Seiner Werke, dieser Welt offenbaren. Er zeigt dir, wer wirklich Herr in dieser Welt ist und dass jeder Mensch errettet und erlöst werden kann durch Ihn, Jesus Christus. Er wird sich nicht nur seinem Volk offenbaren, sondern der ganzen Welt. Er wird jeden Menschen mit Seinem Frieden in seinem Herzen beschenken und ihn segnen mit der Herrlichkeit Gottes, der sich Ihm hingibt. Jeder wird aufgenommen werden, der eine Beziehung zu Jesus in seinem Leben wünscht. Das ist die Erweckung Jesu Christi durch den Heiligen Geist Gottes.

Wenn bei dir nun diese Zeichen eintreffen, so tu, was dir vor die Hände kommt; denn Gott ist mit dir. 8 Du sollst aber vor mir hinabgehen nach Gilgal; siehe, da will ich zu dir hinabkommen, um Brandopfer und Dankopfer zu opfern. Sieben Tage sollst du warten, bis ich zu dir komme und dir kundtue, was du tun sollst. (1.Samuel 10,7-8)

Da wartete er sieben Tage bis zu der Zeit, die von Samuel bestimmt war. Und als Samuel nicht nach Gilgal kam, begann das Volk von Saul wegzulaufen. 9 Da sprach er: Bringt mir her das Brandopfer und die Dankopfer. Und er brachte das Brandopfer dar. 10 Als er aber das Brandopfer vollendet hatte, siehe, da kam Samuel. Da ging Saul ihm entgegen, um ihm den Segensgruß zu entbieten. 11 Samuel aber sprach: Was hast du getan? Saul antwortete: Ich sah, dass das Volk von mir wegzulaufen begann, und du kamst nicht zur bestimmten Zeit, während doch die Philister sich schon in Michmas versammelt hatten. 12 Da dachte ich: Nun werden die Philister zu mir herabkommen nach Gilgal, und ich habe die Gnade des HERRN noch nicht gesucht; da wagte ich’s und opferte Brandopfer.
13 Samuel aber sprach zu Saul: Du hast töricht gehandelt und nicht gehalten das Gebot des HERRN, deines Gottes, das er dir geboten hat. Er hätte dein Königtum bestätigt über Israel für und für. 14 Aber nun wird dein Königtum nicht bestehen. Der HERR hat sich einen Mann gesucht nach seinem Herzen, und der HERR hat ihn bestellt zum Fürsten über sein Volk; denn du hast das Gebot des HERRN nicht gehalten. (1.Sam 13,8-14)

Samuel hatte Saul erst gerade zum ersten König über Israels gesalbt und schon hatte sich Saul über das Wort Gottes erhoben, dass ihm durch Samuel offenbart wurde. Samuel hatte ihn gebeten zu warten. Saul aber sah, dass die Menschen weggingen und die Menge der Leute immer weniger wurde, die dem Brandopfer zur Ehre Gottes beiwohnten. Anstatt auf Samuel zu warten, dessen Aufgabe das Brandopfer war, tat Saul, was er wollte. Saul hat nicht auf das Wort Gottes gehört, hatte keine Geduld, die Zeit Gottes zu erwarten, sondern, hat zu seiner Ehre, das Brandopfer gebracht. Weil Saul den Menschen gefallen wollte, hat er Gottes Wort missachtet. Er war sehr töricht, denn Gott hätte ihn als König bestätigt, doch durch den Ungehorsam gegenüber des Herrn Wort fiel Saul in Ungnade, weil Gott sein Verhalten missfiel.

Selig ist der Mann, der die Anfechtung erduldet; denn nachdem er bewährt ist, wird er die Krone des Lebens empfangen, die Gott verheißen hat denen, die ihn lieb haben. (Jakobus 1,12)

hinfort liegt für mich bereit die Krone der Gerechtigkeit, die mir der Herr, der gerechte Richter, an jenem Tag geben wird, nicht aber mir allein, sondern auch allen, die seine Erscheinung lieb haben. (2.Timotheus 4,8)

Fürchte dich nicht vor dem, was du leiden wirst! Siehe, der Teufel wird einige von euch ins Gefängnis werfen, damit ihr versucht werdet, und ihr werdet in Bedrängnis sein zehn Tage. Sei getreu bis an den Tod, so will ich dir die Krone des Lebens geben. (Offenbarung 2,10)

Gott bringt alles zusammen nach Seinem Willen, zu Seiner Zeit an einen Ort Seiner Wahl. Nichts wird dem Zufall überlassen und alles hat einen bestimmten Zweck. Er allein weiß, was für jeden Menschen gut ist, denn es ist Sein Plan für jeden Menschen. Er kennt deine Vergangenheit, deine Gegenwart und auch deine Zukunft. Er ist Herr über die Zeit. Er allein ist Allmächtig, Allwissend und Allgegenwärtig. Jesus ist bereit, auch dir Sein Königreich, das Reich Gottes, zu schenken, doch Du allein entscheidest durch deinen Gehorsam, ob Du dieser Bürde, die Gott dir auferlegt, würdig bist. Du musst lernen auf Jesus zu warten, musst Seinen Willen erforschen und erbeten, was Du zu Seiner Zeit tun sollst, die Er für dich bestimmt hat. Der Wille Gottes geschieht im Himmel, wie auch auf Erden aber nicht dein Wille. Du wirst ein besseres Leben haben, wenn Du Ihn anerkennst und Du dich Seinem Willen fügst. Die wenigsten Menschen kümmern sich darum, was Jesus möchte, sie warten nicht auf Gott, achten nicht auf Seine Zeit und Seine Zeichen. Sie denken immer, jetzt muss etwas geschehen, sonst ist es zu spät. Sie sind immer damit beschäftigt ihren Willen so schnell wie möglich in ihrem Leben zu tun. Doch Gott kommt immer zur rechten Zeit zum rechten Ort. Das ist ein Kampf zwischen deinem Geist und deinem Fleisch, was der Sünde geopfert ist.

Ich lebe, doch nun nicht ich, sondern Christus lebt in mir. Denn was ich jetzt lebe im Fleisch, das lebe ich im Glauben an den Sohn Gottes, der mich geliebt hat und sich selbst für mich dahingegeben. (Galater 2,20)

Denn ich weiß nicht, was ich tue. Denn ich tue nicht, was ich will; sondern was ich hasse, das tue ich. (Römer 7,15)

Ich sehe aber ein anderes Gesetz in meinen Gliedern, das widerstreitet dem Gesetz in meinem Gemüt und hält mich gefangen im Gesetz der Sünde, das in meinen Gliedern ist. (Römer 7,23)

Denn das Fleisch begehrt auf gegen den Geist und der Geist gegen das Fleisch; die sind gegeneinander, sodass ihr nicht tut, was ihr wollt. (Galater 5,17)

Saul hat geglaubt, dass nicht Gott durch Samuel gesprochen hat, sondern dass es das Wort eines Menschen war. Er hat gedacht, dass Samuel sich verspätet und dass er seine Aufgabe übernehmen müsste, damit der Wille Gottes geschieht. Er hat diese Situation völlig falsch eingeschätzt und hat sich über alles erhoben, was heilig ist. Alles war in Gottes Hand und Sauls Bestreben hat nichts daran verändert. Samuel kam zur rechten Zeit und war entsetzt über Sauls Verhalten. Es war nicht die Aufgabe von Saul, das Opfer zu bringen, sondern dem Wort Gottes gerecht zu werden. Sein Hochmut, König über Israels zu sein, hat ihn zur Sünde getrieben. Durch Seinen Hochmut hatte er seine Aufgabe und sein Volk verloren.

Aber Jesus sprach zu ihm: Was nennst du mich gut? Niemand ist gut als Gott allein. (Markus 10,18)

Kein Mensch kann die Werke Gottes wirken, sondern Jesus wirkt durch dich. Du aber kannst Anteil haben an den Guten Werken Gottes durch Jesus Christus. Der Mensch kann nichts Gutes tun, denn er ist ein Sünder durch das Fleisch, welches Gott verflucht hat. Dadurch, dass Du Jesus erlaubst, durch dich deinem Nächsten zu dienen, im Heiligen Geist, wirst Du errettet und erlöst werden. Kein Mensch wird Gerechtigkeit erfahren durch die Werke des Menschen, sondern allein die Werke Gottes durch dich, machen dich gut und gerecht.

So halten wir nun dafür, dass der Mensch gerecht wird ohne des Gesetzes Werke, allein durch den Glauben. (Römer 3,28)

Wenn Du dem Wort Gottes Glauben schenkst und gehorsam bist, dann tust Du Gottes Werk im Namen Jesus Christus. Du lebst nicht ein Leben im Fleisch, sondern im Geiste Jesu Christi, durch den Heiligen Geist in dir. Er schenkt dir Wissen, Wahrheit und Weisheit, dass Du tust, was nötig ist, um Gerechtigkeit im Namen Jesus Christus zu erlangen. Du wirst ein ewiges Leben in Seinem Namen erben, denn dein Name, der an das Fleisch gebunden ist, der wird vergehen, denn auch dein Fleisch wird vergehen. Das ist der Preis, denn Du für die Sünde bezahlen musst. Doch der Tod ist erst der Anfang deines ewigen Lebens im Namen Jesu Christi. Du wirst Jesus folgen, im Leben wie auch im Tode. Denn durch Sein Opfer, Sein Blut, dass er für dich vergossen hat, kannst Du nun Buße tun, von deinem gottlosen Leben und bekommst eine zweite Chance in Seinem Namen.

Und nach diesem will ich meinen Geist ausgießen über alles Fleisch, und eure Söhne und Töchter sollen weissagen, eure Alten sollen Träume haben, und eure Jünglinge sollen Gesichte sehen. (Joel 3,1)

aber ihr werdet die Kraft des Heiligen Geistes empfangen, der auf euch kommen wird, und werdet meine Zeugen sein in Jerusalem und in ganz Judäa und Samarien und bis an das Ende der Erde. (Apostelgeschichte 1,8)

Petrus sprach zu ihnen: Tut Buße und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden, so werdet ihr empfangen die Gabe des Heiligen Geistes. 39 Denn euch und euren Kindern gilt diese Verheißung und allen, die fern sind, so viele der Herr, unser Gott, herzurufen wird. (Apostelgeschichte 2,38-39)

Der Heilige Geist ist kein Märchen oder ein Gefühl, sondern es ist der Geist Gottes, mit dem Du erfüllt werden kannst, wenn Du gehorsam den Geboten Gottes bist und Seinen Willen tust. Dann kannst Du der Sünde entsagen und wirst Gott gefallen. Denn auch Du kannst zum Sohn oder zur Tochter Gottes werden. Wir werden zu geistigen Söhnen und geistigen Töchtern, in denen Gott wohnt und Seine Werke werden uns heiligen und gerecht machen. Doch es ist allein der Glaube daran, der dich gerecht macht. Denn ohne Glauben wirst Du keine Gerechtigkeit erlangen.

»Siehe, das ist mein Knecht, den ich erwählt habe, und mein Geliebter, an dem meine Seele Wohlgefallen hat; ich will meinen Geist auf ihn legen, und er soll den Heiden das Recht verkündigen. (Matthäus 12,18)

Denn die er ausersehen hat, die hat er auch vorherbestimmt, dass sie gleich sein sollten dem Bild seines Sohnes, damit dieser der Erstgeborene sei unter vielen Brüdern. (Römer 8,29)

Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des eingeborenen Sohnes vom Vater, voller Gnade und Wahrheit. (Johannes 1,14)

Wenn der Mensch zum Knecht Gottes wird, dann ist er dem Wort und dem Willen Gottes gehorsam, versteht aber noch nicht Seinen Plan. Gott wird ihn dann zu einem Kind Gottes erhöhen durch Seine Liebe. Das Kind Gottes hat die Knechtschaft durch die Liebe zu Jesus überwunden und wächst „geistig“ in der Liebe zu Gott. Er reift heran zu einem Teenager, einem Mann und zum Schluss zu einem Sohn. Gott wird dein Fleisch mit seinem Geist erfüllen und Du kannst werden wie Jesus Christus, indem Du Seinem Geist und Seinem Wort folgst.

Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die größte unter ihnen. (1.Korinther 13,13)

Doch dieses Wachstum ist allein in deinem Herzen und hat nichts mit deinem Fleisch zu tun. Es ist nicht von dieser Welt, denn es ist ein Wachstum des wahren Glaubens an Jesus Christus. Es ist Seine überirdische Kraft, an der Jesus dich teilhaben lässt. Wer die Liebe zu Jesus hat, der wird am schnellsten wachsen, denn wer die Liebe Gottes in sich trägt, der kann alles (er)tragen, im Namen Jesus Christus. Er wird sicher durch jede Trübsal gehen, denn Du weißt, dass Gott, der Herr, Jesus Christus immer mit dir ist.

Kinder, ihr seid von Gott und habt jene überwunden; denn der in euch ist, ist größer als der, der in der Welt ist. (1.Johannes 4,4)

Wer den Sohn hat, der hat das Leben; wer den Sohn Gottes nicht hat, der hat das Leben nicht. (1.Johannes 5,12)

Du wirst jedes dunkle Tal mit Ihm durchqueren und Jesus wird niemals von dir lassen, selbst wenn Du durch die Zweifel dieser Welt ertränkt wirst. Glaube, Er ist immer bei dir. Du weißt, dass Jesus immer einen Schritt vor dir geht und dass Du niemals allein bist. Niemand kann dich von diesem Weg abbringen, denn nur Du allein kannst ihn verlassen, aber Jesus gibt dir diese Kraft auf dem Weg der Gerechtigkeit und dem Pfad der Tugenden zu wandeln, denn Du wandelst mit Gott in deinem Herzen. Jesus ist in jeder Minute bei dir und gibt dir die Hilfe, wo immer Du sie brauchst, doch gehen musst Du alleine.

Nicht allein aber das, sondern wir rühmen uns auch der Bedrängnisse, weil wir wissen, dass Bedrängnis Geduld bringt, 4 Geduld aber Bewährung, Bewährung aber Hoffnung, 5 Hoffnung aber lässt nicht zuschanden werden; denn die Liebe Gottes ist ausgegossen in unsre Herzen durch den Heiligen Geist, der uns gegeben ist. (Römer 5,3-5)

Das ist die Lehre eines göttlichen Prinzips. Die Trübsal in unserem Leben lassen unser Herz brechen und Gott heilt es wieder, damit wir verstehen, welch geistiger Natur diese Welt entspringt. Diese Welt liebt uns nicht, sondern sie hasst uns und will uns töten. Denn wenn das Licht Gottes nicht mehr brennt auf Erden, kann der Antichrist die Herrschaft übernehmen. Darum leuchtet im Namen Jesus Christus.

Seht, welch eine Liebe hat uns der Vater erwiesen, dass wir Gottes Kinder heißen sollen – und wir sind es auch! Darum kennt uns die Welt nicht; denn sie kennt ihn nicht. (1.Johannes 3,1)

Habt nicht lieb die Welt noch was in der Welt ist. Wenn jemand die Welt lieb hat, in dem ist nicht die Liebe des Vaters. (1.Johannes 2,15)

Doch wir wachsen geistig und im Glauben an unseren Gott, den Herrn, Jesus Christus. Wenn wir uns der Trübsal in unserem Leben rühmen, so rühmen wir uns der Kraft Gottes in uns, durch den Heiligen Geist. Denn wenn wir auf Jesus Zeit warten, Seinem Wort gehorsam sind, Seinen Willen erforschen und Seine Zeichen suchen, dann haben wir Geduld bewiesen und werden Hoffnung bekommen durch die Werke Gottes in unserem Leben. Wir werden die Herrlichkeit Gottes in unserem Leben sehen und Jesus wird uns befreien vor der Verführung der Sünde und aus dem Gefängnis Satans, dieser Welt. Doch wenn Du ungeduldig bist und deinen Willen folgst, dann wirst Du versagen. Ungerechtigkeit und Sünde wird dein Lohn sein. Dann tue Buße von deinem gottlosen Wandel in dieser Welt und bitte Jesus auf Knien um Vergebung deiner Sünden.

Das aber auf dem guten Land sind die, die das Wort hören und behalten in einem feinen, guten Herzen und bringen Frucht in Geduld. (Lukas 8,15)

Oder verachtest du den Reichtum seiner Güte, Geduld und Langmut? Weißt du nicht, dass dich Gottes Güte zur Buße leitet? (Römer 2,4)

Durch den Heiligen Geist Gottes werden Seine Tugenden teil deiner Persönlichkeit. Die geistigen Früchte des Geistes werden auf dich übertragen. Je länger Du mit Gott wandelst, umso mehr nimmst Du von Seiner Persönlichkeit an, bis Du erneuert bist nach Seinem Bilde.

Die Frucht aber des Geistes ist Liebe, Freude, Friede, Geduld, Freundlichkeit, Güte, Treue, 23 Sanftmut, Keuschheit; gegen all dies ist das Gesetz nicht.
24 Die aber Christus Jesus angehören, die haben ihr Fleisch gekreuzigt samt den Leidenschaften und Begierden. 25 Wenn wir im Geist leben, so lasst uns auch im Geist wandeln. (Galater 5,22-25)

Gleich wie Paulus sich seiner Unglücke rühmt, denn darin sehen wir die Kraft Jesu durch seine Wunder und Werke, so sollst auch Du dich rühmen. Wir rühmen uns unseres Unglücks und wer uns daraus errettet hat. Wir rühmen uns, dass wir den Herrn kennen und rühmen uns Seines Wortes. Aber wir rühmen uns nicht unseres Fleisches oder unseres Namens, denn das alles ist zeitlich und nicht ewiglich. Denn alle Ehre gehört Jesus. Ihm sei alles Lob, aller Preis und aller Dank. Wenn wir keine Geduld haben, dann haben wir keinerlei Hoffnung. All unser Vertrauen setzen wir auf Jesus, denn er sagt uns, wann es Zeit ist und er wird uns ein Zeichen geben, dass wir nicht übersehen können.

Der Herr verzögert nicht die Verheißung, wie es einige für eine Verzögerung halten; sondern er hat Geduld mit euch und will nicht, dass jemand verloren werde, sondern dass jedermann zur Buße finde. (2.Petrus 3,9)

Bevor Du in deinem Leben einer Trübsal begegnest, hat Gott schon die Lösung in Seiner Hand und Du musst nur Seinem Weg folgen. Er erlaubt diese Trübsal, aber Er hat auch den Weg aus dieser Trübsal. Wenn Du diese Herausforderung in deinem Leben bestehst und dich in Geduld übst, wird Gott dich erhöhen und Du wirst stärker, weiser, und gläubiger sein, als zuvor. Lass dich nicht von deinen Gefühlen täuschen, lass dich nicht durch dein Fleisch verführen, sondern Kämpfe im festen Glauben an den Sieg im Namen Jesus Christus. Lass nicht zu, dass diese Welt und der Fürst der Finsternis über dich triumphieren. Das ist nicht der Wille Jesu.

Meine lieben Brüder, erachtet es für lauter Freude, wenn ihr in mancherlei Anfechtungen fallt, 3 und wisst, dass euer Glaube, wenn er bewährt ist, Geduld wirkt. 4 Die Geduld aber soll ihr Werk tun bis ans Ende, damit ihr vollkommen und unversehrt seid und kein Mangel an euch sei. (Jakobus 1,2-4)

Die Geduld ist der Anfang der Herrlichkeit. Wenn Du fest im Vertrauen auf Jesus wartest, so wirst Du Ihm begegnen. Du wirst mit all Seiner Frucht erfüllt. Liebe, Wahrheit, Weisheit, Freude, Friede, Geduld, Freundlichkeit, Güte, Treue, Sanftmut und Keuschheit wird ein Teil von deiner Persönlichkeit sein, wenn die Zeit Jesu gekommen ist. Doch bis dahin sei gehorsam dem Wort Gottes, dass durch seine Propheten und Gott selbst, Jesus Christus, gepredigt wurde. Sei ein Knecht Jesu und bitte darum ein Kind Gottes zu werden durch die Liebe Gottes, mit der Er dein Herz erfüllen wird. Doch verliere den Glauben und die Hoffnung nicht, die Jesus in diese Welt gebracht hat, durch den Heiligen Geist.

Der Geist Gottes des HERRN ist auf mir, weil der HERR mich gesalbt hat. Er hat mich gesandt, den Elenden gute Botschaft zu bringen, die zerbrochenen Herzen zu verbinden, zu verkündigen den Gefangenen die Freiheit, den Gebundenen, dass sie frei und ledig sein sollen; (Jesaja 61,1)

und mein Geist freut sich Gottes, meines Heilandes; (Lukas 1,47)

Jesus antwortete: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Es sei denn, dass jemand geboren werde aus Wasser und Geist, so kann er nicht in das Reich Gottes kommen. (Johannes 3,5)

Gott hat dich nicht vergessen und Er hat dich nicht übersehen. Sei aber treu und gefolgsam Seinen Geboten und Du wirst die Herrlichkeit Gottes sehen. Sei demütig gegenüber der Autorität Jesu Christi, damit keine Sünde an Dir gefunden wird. Tue Buße Tag für Tag, auf das Gott dich erhört. Erkenne die Zeichen, die Jesus in deinem Leben setzt und folge Seinem Wort.

Hungert deinen Feind, so speise ihn mit Brot, dürstet ihn, so tränke ihn mit Wasser, 22 denn du wirst feurige Kohlen auf sein Haupt häufen, und der HERR wird dir’s vergelten. (Sprüche 25,21-22)

Doch folge nicht deinem Fleisch und dem Feind, der dieses Fleisch beeinflussen kann. Hinterfrage all deine Gedanken, deine Werke und all deine Worte und schaue in der Bibel, ob es von Gott, oder von der Welt ist. Gott wird dir die Wahrheit zeigen und es ist an dir, Seine Wahrheit zu akzeptieren und danach zu handeln. Aber gib nicht auf, denn Jesus gibt dir immer eine zweite Möglichkeit, es richtig zu machen. Saul wurde auch ein zweites Mal geprüft von Gott.

Samuel sprach zu Saul: Der HERR hat mich gesandt, dass ich dich zum König salben sollte über sein Volk Israel; so höre nun auf die Worte des HERRN! (1.Samuel 15,1)

Wieder erzählte Samuel Saul den Willen des Herrn und Saul ging hin und versagte wiederum, weil er seine Gedanken höher wertete als die Worte des Herrn. Er hatte den Willen Gottes nicht erfüllt um ihm Brandopfer zu bringen. Doch der Herr wollte das Opfer seines Gehorsams.

Da geschah des HERRN Wort zu Samuel: 11 Es reut mich, dass ich Saul zum König gemacht habe; denn er hat sich von mir abgewandt und meine Befehle nicht erfüllt. Darüber wurde Samuel zornig und schrie zu dem HERRN die ganze Nacht. (1.Samuel 15,10)

Samuel aber sprach: Meinst du, dass der HERR Gefallen habe am Brandopfer und Schlachtopfer gleichwie am Gehorsam gegen die Stimme des HERRN? Siehe, Gehorsam ist besser als Opfer und Aufmerken besser als das Fett von Widdern. (1.Samuel 15,22)

Jeder Mensch bekommt eine zweite Chance von Jesus, seinen Fehler zu korrigieren. Jesus wird dir Erkenntnis und Weisheit schenken und wird dir deine Fehler zeigen. Mein Rat lautet, tue Buße für jede Sünde, die dir der Herr zeigt und tue Buße für die Sünden um die du noch nicht weißt. Satan und Seine Dämonen verführen dich zur Sünde, um in dir eine Festung des Bösen und ein Werk der Zerstörung aufzubauen. Du musst Jesus gegenübertreten und musst Buße tun, damit Jesus diese „geistige“ Festung zerstört. Sollte der Teufel diese Festung weiterbauen, wird dein Herz verhärtet werden und dann ist dein Herz irgendwann so stolz, dass selbst Jesus dich nicht mehr erretten kann.

Denn die Waffen unsres Kampfes sind nicht fleischlich, sondern mächtig im Dienste Gottes, Festungen zu zerstören. (2.Korinther 10,4)

Denn wir haben nicht mit Fleisch und Blut zu kämpfen, sondern mit Mächtigen und Gewaltigen, nämlich mit den Herren der Welt, die in dieser Finsternis herrschen, mit den bösen Geistern unter dem Himmel. 13 Deshalb ergreift die Waffenrüstung Gottes, damit ihr an dem bösen Tag Widerstand leisten und alles überwinden und das Feld behalten könnt.
14 So steht nun fest, umgürtet an euren Lenden mit Wahrheit und angetan mit dem Panzer der Gerechtigkeit 15 und an den Beinen gestiefelt, bereit einzutreten für das Evangelium des Friedens. 16 Vor allen Dingen aber ergreift den Schild des Glaubens, mit dem ihr auslöschen könnt alle feurigen Pfeile des Bösen, 17 und nehmt den Helm des Heils und das Schwert des Geistes, welches ist das Wort Gottes.

Das Böse versucht dein Leben durch dich selbst zu zerstören, indem es versucht deine Gedanken zu manipulieren, um dich von der Wahrheit weg zu führen. Es versucht über dich zu herrschen. Doch die Seele ist Satan egal, denn er braucht nur deinen Körper, damit sein antichristlicher Geist Zugang zu dieser Welt hat. Gott hingegen gibt dir durch Sein Wort Lösungen für die Probleme dieser Welt, damit Du frei bist und deinen freien Willen behalten kannst und den bösen Kräften dieser Welt nicht ausgeliefert bist. Unterschätze niemals deinen Feind, denn er hat eine Macht, die Du niemals begreifen kannst in diesem Leben. Doch wer Jesus kennt, der herrscht über das Böse in dieser Welt.

Vergeltet niemandem Böses mit Bösem. Seid auf Gutes bedacht gegenüber jedermann. 18 Ist’s möglich, soviel an euch liegt, so habt mit allen Menschen Frieden. 19 Rächt euch nicht selbst, meine Lieben, sondern gebt Raum dem Zorn Gottes; denn es steht geschrieben (5.Mose 32,35): »Die Rache ist mein; ich will vergelten, spricht der Herr.« 20 Vielmehr, »wenn deinen Feind hungert, gib ihm zu essen; dürstet ihn, gib ihm zu trinken. Wenn du das tust, so wirst du feurige Kohlen auf sein Haupt sammeln« (Sprüche 25,21-22). 21 Lass dich nicht vom Bösen überwinden, sondern überwinde das Böse mit Gutem. (Römer 12,17-21)

Seid freundlich zueinander und übt die Liebe zu jedem Menschen, denn das ist der Wille Gottes. Vergebt die Sünden anderer und das Unrecht, dass euch angetan wird, denn diese Menschen wissen nicht, was sie tun. Sie sind sich nicht bewusst darüber, dass sie dem antichristlichen Geist dieser Welt dienen. Der Mensch möchte Gutes tun, doch er kann es nicht. Aber dennoch ist er fest im Glauben, er würde etwas Gutes tun, doch es ist nur die Bosheit Satans, die unser Fleisch hervorbringt. Darum verzeiht einander, denn Vergebung bricht die Macht des Bösen. Wenn Du deinem Nächsten vergibst, dann glaubst Du nicht an die Lügen des Teufels, sondern tust den Willen Gottes im Gehorsam an das Wort Jesu. Gib Jesus die Möglichkeit, diesen Menschen durch die Gnade Seiner Buße für sich zu gewinnen, denn der Kampf gegen das Fleisch ist Sünde. Gib Jesus die Möglichkeit, dass dieser Mensch sein Unrecht einsieht und dass er sich besinnt und dich vielleicht um Verzeihung bittet. Wenn er das versucht, dann verzeihe ihm und vergesse seine Sünden und das Unrecht, dass er dir angetan hat. Denn wie Du deinem Nächsten vergibst, so wird auch Jesus dir vergeben. Du wirst dir selbst den größten Gefallen damit tun. Jesus ist der Richter durch Sein Wort. Versündige dich nicht an Ihm.

Denn das Wort Gottes ist lebendig und kräftig und schärfer als jedes zweischneidige Schwert und dringt durch, bis es scheidet Seele und Geist, auch Mark und Bein, und ist ein Richter der Gedanken und Sinne des Herzens. (Hebräer 4,12)

Überwinde die Boshaftigkeit dieser Welt und schaue nicht auf diese Welt. Überwinde dich selbst und sei nicht zornig auf deinen Nächsten. Im Alten Testament hieß es Auge um Auge und Zahn um Zahn. Aber im Neuen Testament haben alle Menschen die Gnade Jesu Christi bekommen, zum rechten Weg zurückzukehren. Jeder hat diese Möglichkeit, vom Anfang seiner Geburt bis zum Tage seines Todes, zu Gott zu kommen und Jesus um Vergebung seiner Sünden zu bitten. Selbst in deiner letzten Minute kannst Du noch zu Ihm kommen. Es ist nicht unsere Aufgabe, die Menschen zu verurteilen und zu richten, denn es ist Gottes Aufgabe, dieses zu tun. Er hat die Autorität und ist würdig, diese Welt zu richten. Höre auf Jesus und nicht auf diese Welt, oder auf dein Fleisch.

Darum auch wir: Weil wir eine solche Wolke von Zeugen um uns haben, lasst uns ablegen alles, was uns beschwert, und die Sünde, die uns ständig umstrickt, und lasst uns laufen mit Geduld in dem Kampf, der uns bestimmt ist, 2 und aufsehen zu Jesus, dem Anfänger und Vollender des Glaubens, der, obwohl er hätte Freude haben können, das Kreuz erduldete und die Schande gering achtete und sich gesetzt hat zur Rechten des Thrones Gottes. (Hebräer 12,1-2)

Trage die Last deiner Sünden nicht weiter sinnlos mit dir herum, sondern lege sie ab und befreie dich von den Laste(r)n dieser Welt. Vergib anderen Menschen und vor allem vergib dir selbst. Jesus wartet nur darauf, dir deine Last abzunehmen um diese gegen eine leichte Bürde auszutauschen. Habe Geduld mit jedem Menschen, denn jeder erhält, was er gesät hat. Wenn Du einen Menschen richtest, wird Jesus dich mit dem gleichen Maßstab richten und niemand kann bestehen, denn wir alle haben gesündigt.

Das sei ferne! Es bleibe vielmehr so: Gott ist wahrhaftig und alle Menschen sind Lügner; wie geschrieben steht (Psalm 51,6): »Damit du Recht behältst in deinen Worten und siegst, wenn man mit dir rechtet.« (Römer 3,4)

Das ganze Leben ist ein Geduldsspiel und eine Prüfung, ob Du würdig bist, ein ewiges Leben auch leben zu können. Du wirst Tag für Tag von Jesus geprüft und durch die Trübsal in deinem Leben wird Gott in dir das aufrichten, was der Feind umgeworfen hat. Durch die Schicksale unseres Lebens und unser unerschütterliches Vertrauen in Jesus wird uns zuletzt den Sieg über die Sünde und diese Welt bringen. Seine Liebe ist Errettung und Erlösung. Seine Liebe ist ewiges Leben, Herrlichkeit, Frieden und der Segen des Herrn, Jesus Christus. Die Liebe zu Jesus macht uns zu Kinder Gottes. Doch das Leben in der Finsternis macht uns zu Kinder dieser Welt zu einem Sohn oder einer Tochter des Verderbens.

Darum werft euer Vertrauen nicht weg, welches eine große Belohnung hat. 36 Geduld aber habt ihr nötig, damit ihr den Willen Gottes tut und das Verheißene empfangt. (Hebräer 10,35-36)

Vertrauen und Hoffnung in das Wort Gottes, in Seine Werke, in Seine Wunder, in Seine Liebe, ist der wahre Glaube an das Evangelium, dass uns der allmächtige und lebendige Gott, der Herr, Jesus Christus in Menschengestalt gepredigt hat. Gott selbst ist auf die Erde gekommen, um uns ein Vorbild zu sein in Wort und Werken.

Ich wartete auf das Gute, und es kam das Böse; ich hoffte auf Licht, und es kam Finsternis. Hiob 30,26

und sprach: Ich bin nackt von meiner Mutter Leibe gekommen, nackt werde ich wieder dahinfahren. Der HERR hat’s gegeben, der HERR hat’s genommen; der Name des HERRN sei gelobt! – (Hiob 1,21)

Siehe, wir preisen selig, die erduldet haben. Von der Geduld Hiobs habt ihr gehört und habt gesehen, zu welchem Ende es der Herr geführt hat; denn der Herr ist barmherzig und ein Erbarmer. (Jakobus 5,11)

Und seine Frau sprach zu ihm: Hältst du noch fest an deiner Frömmigkeit? Sage Gott ab und stirb! 10 Er aber sprach zu ihr: Du redest, wie die törichten Frauen reden. Haben wir Gutes empfangen von Gott und sollten das Böse nicht auch annehmen? In diesem allen versündigte sich Hiob nicht mit seinen Lippen. (Hiob 2,9-10)

Amen.

Dank sei Gott, dem Herrn, Jesus Christus.

Download Artikel als PDF

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.